Rheinfelden-Magden-Olsberg

Verantwortungsbewusstes soziales Engagement der Kirchgemeinde in Kenia

Marcel Hauri aus Rheinfelden bei einem seiner Besuche in Kenia.

Marcel Hauri aus Rheinfelden bei einem seiner Besuche in Kenia.

Die Römisch-katholische Kirchgemeinde Rheinfelden–Magden–Olsberg unterstützt Projekt in Kenia.

Die Römisch-katholische Kirchgemeinde Rheinfelden–Magden–Olsberg ist mit 4372 Kirchenmitgliedern die fünftbedeutendste Kirchgemeinde des Kantons Aargau und «ein wichtiger römisch-katholischer Fels in der Brandung der religiösen Vielfalt im Fricktal», wie es in einer Mitteilung heisst. Man ist sich dieser Verantwortung bewusst und so standen auch dieses Jahr neben den Traktanden der Kirchgemeindeversammlung wichtige Schwerpunkte im Vordergrund.

Entwicklungshilfeprojekt Udugu von Marcel Hauri

Die Kirchgemeinde unterstütze jeweils über drei Jahre ein Entwicklungshilfeprojekt mit jährlich 25000 Franken, heisst es in der Mitteilung. Ende 2019 ist die Unterstützung der «Solidarität Schweiz – Peru», Projekte von Gertrud Bärtschi, Basel, be­endet.

Das Verantwortungsbewusstsein der Gemeinde zeigte sich auch dieses Jahr im Engagement und in der Solidarität mit den Ärmsten dieser Welt. Die Kirchenpflege stellte der Versammlung für die Jahre 2020 bis 2022 ein neues Hilfsprojekt vor. Es handelt sich dabei um die Unterstützung des Engagements von Marcel Hauri und seiner Familie in Kenia.

Marcel Hauri aus Rhein­felden hatte vor Jahren das Projekt Udugu, für «Freundschaft – Partnerschaft – Brüderlichkeit» gegründet. Dieses fördert die Bildung der Kinder in abgelegenen Gebieten von Kenia, wo der Staat leider keine Mittel mehr übrig hat. Der Bau oder die Instandstellung von Schulgebäuden, von Brunnenprojekten und Wasserpumpanlagen, eine einfache Gesundheitsversorgung und weitere notwendige Infrastrukturen helfen, die grosse Armut zu bekämpfen.

Erfolgreicher Umbau ­Salinenstrasse 11

Diese arme Landbevölkerung wohnt im Westen von Kenia in einem abgelegenen Hochland, in der Nähe der Stadt Turbo eineinhalb Autofahrstunden von ­Eldoret. Alle Verantwortlichen bürgen dafür, dass jeder gespendete Franken in die Projekte fliesst. «Aufgrund der transparenten Berichterstattung können wir als Spender vergewissert sein, dass die Mittel überlegt und effizient eingesetzt werden. Unsere Spende fliesst vollumfänglich in die Hilfsprojekte zur Armutsbekämpfung und zur Bildung einer heranwachsenden jungen Generation», so die Kirchgemeinde weiter. Periodisch würden alle Projekte von Marcel Hauri persönlich und seiner Familie besucht. Die Versammlung – 54 Mitglieder waren anwesend – stimmte dieser ­Initiative einstimmig zu.

Der neue Chef Bauwesen, Enzo Tancredi aus Magden, konnte den Versammlungsteilnehmern den erfolgreichen Abschluss des Umbaus der Liegenschaft an der Salinenstrasse und damit die Kreditabrechnung vorstellen. Der von der Kirchgemeinde an ihrer ausserordentlichen Versammlung im Sommer des vergangenen Jahres gesprochene Kredit musste nicht voll ausgeschöpft werden. Somit erhalte das Finanzver­mögen der Römisch-Katholiken eine sehr gute wertmässige Aufwertung, heisst es in der Mitteilung. Zum Schluss der Versammlung gab es noch zwei Rücktritte zu vermelden. Kirchen­pflegerin, Ruth ­Ledergerber (Personal) und ­Kirchenpfleger, Urs Genewein (Projekte) haben auf Ende Jahr ihren Rücktritt angekündigt. Dies teilte der Vorsitzende, Thomas Büchler, unter Verdankung ihrer Dienste und ihrer grossen Arbeiten im Interesse der ­Römisch-Katholischen Kirche Rheinfelden-Magden-Olsberg, den Versammlungsteilnehmern mit. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1