Gipf-Oberfrick

Vandalen machen Friedhof-WC unsicher

Diese Toilettenanlage beim Friedhof in Gipf-Oberfrick wird immer wieder verwüstet. (Foto: Walter Christen)

Diese Toilettenanlage beim Friedhof in Gipf-Oberfrick wird immer wieder verwüstet. (Foto: Walter Christen)

Iimmer wieder verwüsten Unbekannte die Toilettenanlage beim Friedhof Gipf-Oberfrick. Jetzt hat die Gemeindekanzlei 200 Franken Belohnung für Hinweise auf die Täterschaft ausgesetzt.

Es ist unglaublich: Vandalen hinterlassen in der öffentlichen Toilettenanlage beim Friedhof Gipf-Oberfrick immer wieder eine gehörige Unordnung. So auch diese Woche. Zuletzt musste die Putzequipe am Dienstagmorgen ausrücken und die unangenehme Hinterlassenschaft nach einem nächtlichen Gelage beseitigen.

«In letzter Zeit haben sich die Vandalenakte in der WC-Anlage beim Friedhof gehäuft», beklagt sich das Personal der Gemeindekanzlei, wo die Reklamationen von erbosten Friedhofbesuchern und Einwohnern deponiert werden. Immer wieder wurden die Toiletten verunreinigt, Abfälle hinterlassen und auch Schäden angerichtet. Auch das Mobiliar wurde schon angezündet.

«Es handelt sich vermutlich um jugendliche Täterinnen und Täter, die in der Nacht die Anlage aufsuchen und sich dort aufhalten. Dagegen wäre nichts einzuwenden. Es ist jedoch unverständlich, warum vorsätzlich eine öffentliche Anlage verschmutzt und beschädigt werden muss», heisst es seitens der Gemeindeverwaltung.

Anzeige gegen Unbekannt

Jetzt hat Gemeinde von den Sachbeschädigungen im Friedhofs-WC genug - sie wird Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Für Hinweise, die zur Feststellung der Identität der Täterschaft führt, setzt Gipf-Oberfrick eine Belohnung von 200 Franken aus. Und: Um weitere Schäden zu verhindern, wird die Toiletten-Anlage ab sofort  - zumindest in der Nacht - geschlossen. Sollte sich auch eine Schliessung tagsüber aufdrängen, so wird Friedhofbesuchern angeboten, während den Bürozeiten die Toiletten im ersten Stock des Gemeindehaus zu benützen.

Die Gemeinde appeliert an den gesunden Menschenverstand der unbekannten Täterschaft, öffentliche Anlagen sauber zu halten und insbesondere sinnlose Beschädigungen und Verunreinigungen zu unterlassen. «Wer genügend Zeit und Energie für solche Vergehen hat, kann sich umgehend in der Kanzlei melden. Wir finden sich eine passende Arbeit, bei welcher Zeit vergeht und Energie abgelassen werden kann», so der Wortlaut in der Mitteilung aus dem Gemeindehaus Gipf-Oberfrick.

Weiter heisst es, dass eine Überwachung des Toilettenvorraums in Erwägung gezogen wird, sofern die Sachbeschädigungen nicht aufhören.

Polizei will Präsenz markieren

Die Sache mit der Toilettenanlage beim Friedhof ist aber nur die eine Seite der Medaille - ähnlich verhält es sich mit dem Platz auf der Rückseite, der zum Friedhofgelände gehört: Trauernde nehmen in der Leichenhalle Abschied von ihren Angehörigen - Stille, Ruhe und Ordnung sind dort angesagt.

Leider war dies nach Angaben des Gemeinderats in letzter Zeit nicht immer so: Lärm und Verunreinigungen am Abend seien bald die Regel und das könne nicht mehr toleriert werden. Der Platz ist deshalb nur noch für Friedhofbesucher offen und für Personen, die in die Leichenhalle gehen. Für andere Personengruppen hat die Gemeinde Gipf-Oberfrick den Platz vorübergehend gesperrt. Ausserdem wird die Polizei Kontrollen durchführen und der Platz wird überwacht. Auch hier gilt: Fehlbare werden angezeigt und gebüsst.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1