In letzter Zeit häufen sich in Kaisten Fälle von Beschädigungen fremden und vor allem öffentlichen Eigentums. Dieser Feststellung kann sich die Abwartin der Sporthalle Hofstatt anschliessen: «Es kommt immer öfter zu Fällen von Sachbeschädigungen und Diebstählen als noch vor einigen Jahren - und die Tendenz ist leider steigend», betonte Jutta Frangi.

Beachvolleyballfeld heimgesucht

Die jüngste Aktion von Vandalismus in Kaisten war gegen die Beachvolleyballanlage hinter der Sporthalle Hofstatt gerichtet, wo die drei Netze abgelöst und ein Teil der Befestigungseinrichtung beschädigt wurden. «Die Netze wurden heruntergerissen und lagen am Morgen im Sand. Welchen Zustand sie aufweisen, zeigt sich erst, wenn sie wieder aufgezogen sind», so die Abwartin. Es wurde bei der Polizei Anzeige erstattet.

Tisch verschwunden und Tor im Feld

Die jüngste Serie von Vorfällen begann damit, dass nach einer Veranstaltung in der Mehrzweckhalle auf einmal ein Tisch fehlte. Wer ihn mitgenommen hat und womit er abtransportiert wurde, ist nicht bekannt. Dann stand vor ein paar Tagen auf einmal ein grosses Fussballtor nicht mehr auf dem Spielfeld in der Nähe der Sporthalle, sondern abseits in einem Sonnenblumenfeld. Wer das wohl getan hat?

Jutta Frangi meinte, dass im Dorf und vor allem halt im Bereich der Schulanlage immer wieder kleinere Beschädigungen festzustellen seien. «Das gab es auch früher. Nur nimmt Vandalismus inzwischen ein immer grösseres Ausmass an. Ich bin seit mehr als zwei Jahren Abwartin und froh, dass wir in der Sporthalle noch relativ glimpflich davongekommen sind. Doch die Hemmschwelle der Vandalen sinkt immer mehr. Dabei darf man aber keinesfalls stets alles auf die Jungen abschieben, das wäre falsch», betonte sie.