Schwaderloch
Ursula Wüst nun auch Vizeammann und Peter Stähli neuer Gemeinderat

Im Vorfeld der Ersatzwahlen für den Rest der Legislatur gab es zwar kommunalpolitische Diskussionen, doch zeichnete sich ab, dass Ursula Wüst für den Vizeammann kandidiert. Froh war man, dass Peter Stählin als Gemeinderatskandidat in den Ring stieg

Peter Rombach
Drucken
Teilen
Peter Stähli erhielt das Vertrauen des Stimmvolkes und ist für den Rest der Legislatur nun Gemeinderat. zvg

Peter Stähli erhielt das Vertrauen des Stimmvolkes und ist für den Rest der Legislatur nun Gemeinderat. zvg

Für das Amt des Vizeammanns erhielt Ursula Wüst ohne Gegenkandidatur am Sonntag das Vertrauen. Auf die Gemeinderätin entfielen 121 von 152 eingereichten Voten. Bei 467 Stimmberechtigten entschieden sich hier 32,8 Prozent fürs Wählen.

Neuer Gemeinderat für den Rest der Legislatur wurde Peter Stähli. Von 147 eingelegten Stimmzetteln gab es mit 117 eine klare Mehrheit für ihn. In seinem Fall lag die Stimmbeteiligung bei rund 31,7 Prozent. Einen Gegenkandidaten hatte es auch hier nicht gegeben.

Der bisherige Präsident der Finanzkommission verriet gestern der Aargauer Zeitung, er sei mit dem Ziel angetreten, «vielleicht etwas bewegen zu können». Dass die Amtszeit relativ kurz ist, sieht er als Chance: «Da kann man sich gut einschaffen.» Um bei den Wahlen für eine nächste Legislatur nochmals anzutreten? «Das ist doch klar», liess er keine Zweifel an seinen Ambitionen. Welches Ressort er übernimmt, soll am Dienstag besprochen werden.

Der neue Gemeinderat Peter Stähli arbeitet als selbstständiger Treuhänder, ist verheiratet, vier Kinder, und wird diesen Sommer 60 Jahre alt. Noch ein Grund für seine Kandidatur: «Ich liebe mein Dorf Schwaderloch.» (ach)