Stein

Tricks der Feuerwehr: Brennt die Holzbrücke, wird das Passagierschiff zum Löschboot

Ein Brand auf der gedeckten Holzbrücke zwischen Stein und Bad Säckingen würde vom Wasser und vom Ufer aus bekämpft.

Ein Brand auf der gedeckten Holzbrücke zwischen Stein und Bad Säckingen würde vom Wasser und vom Ufer aus bekämpft.

Wenn es auf der Holzbrücke in Stein zum Brand kommt, löscht die Feuerwehr Bad Säckingen. Sie ist gut gerüstet – auch durch die Hilfe ihrer Schweizer Kollegen und des «Trompeters».

Der Reflex war ein doppelter: «Nicht schon wieder.» Und: «Hoffentlich nie bei uns.»

Der Nicht-schon-wieder-Reflex, den der Brand der alten Holzbrücke in Olten letzte Woche auslöste, ist jener verheerenden Nacht im August 1993 geschuldet, in der die älteste Holzbrücke Europas – die Luzerner Kapellbrücke – fast vollständig niederbrannte.

Die Holzbrücke in Olten kam da beim Brand am letzten Mittwoch verhältnismässig glimpflich davon. Der Sachschaden beträgt zwar mehrere 10 000 Franken, die Brücke blieb aber erhalten – auch dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr.

Die spektakulärsten Bilder vom Brand der Holzbrücke in Olten: 

Der Hoffentlich-nie-bei-uns-Reflex ist der Holzbrücke geschuldet, die Stein und Bad Säckingen seit Jahrhunderten miteinander verbindet. Sie ist mit 203,7 Metern die längste gedeckte Holzbrücke Europas, wie Nationalrat Maximilian Reimann (SVP) einmal eigenhändig nachmass. Und sie ist der Stolz der Gemeinden auf beiden Seiten des Rheins, auch wenn die Brücke ganz Bad Säckingen gehört.

Flammen am  28. März an der Oltner Holzbrücke – die Videos unserer Leser

Flammen an der Oltner Holzbrücke – die Videos unserer Leser

     

Beide Brände, jener in Olten und jener in Luzern, wurden wohl durch Raucherwaren ausgelöst. In Olten dürfte eine auf den Boden geworfene Zigarette oder ein weggeworfenes Zündholz den Brand verursacht haben, in Luzern landete vermutlich eine brennende Zigarette in einem bei der Brücke vertäuten Boot und löste einen Schwelbrand aus.

Trotz der beiden Fälle machen Tobias Förster, Kommandant der Feuerwehr Bad Säckingen, weggeworfene Zigarettenstummel nicht allzu grosse Sorgen. Natürlich sei es zu unterlassen, brennende Zigaretten wegzuwerfen, sagt er, aber: «Die Zigarette muss schon ungünstig fallen, damit sie einen Brand auslösen kann.»

Dies wäre dann möglich, wenn sie in einen Holzspalt fällt oder einen anderen Gegenstand in Brand setzt. Fällt sie hingegen auf einen der Balken, habe sie kaum die nötige Energie, um einen Brand auszulösen.

Brandursache des Oltner Holzbrückenbrandes geklärt

Brandursache des Oltner Holzbrückenbrandes geklärt

Eine Zigarette verursachte den Brand der Oltner Holzbrücke. In den letzten 6 Jahren ist es schon das 5. Mal, dass die Brücke wegen Rauchern brennt.

Für wahrscheinlicher hält Förster da einen Brand wegen eines technischen Defekts – oder aus Böswilligkeit. «Davor können wir uns leider nicht schützen», sagt er. Genau dieser Fall trat vor einigen Jahren schon einmal ein; Brandstifter legten am Brückenfuss auf deutscher Seite Feuer.

Gerüstet ist man in Bad Säckingen für den Brandfall so gut wie möglich. Auf der Brücke sind mehrere Brandmelder installiert, «damit wir möglichst schnell reagieren könnten». Denn Zeit, das zeigte der Brand in Olten, ist das kostbarste Gut bei jedem Brand. Je schneller die Feuerwehr mit dem richtigen Equipment vor Ort ist, desto höher ist die Chance, die Brücke zu retten.

Je nach Brandart würde Förster unterschiedliche Löschstrategien fahren – zu Land und zu Wasser. «Wir haben eine breite Klaviatur an Möglichkeiten, die wir bei einem Brand einsetzen können.» Damit die Feuerwehr vom Land her möglichst schnell agieren kann, befindet sich ein Hydrant gleich bei der Brücke. Zudem verfügt die Feuerwehr Bad Säckingen über ein Rettungs- und ein Mehrzweckboot und könnte weitere Boote von umliegenden Feuerwehren aufbieten.

Bis zu vier Pumpen auf dem Schiff

Zum Löschboot umfunktioniert werden könnte zudem der «Trompeter von Säckingen», der im Normalfall bis zu 180 Gästen die Rheinlandschaft zeigt. «Wir haben ein sehr gutes Einvernehmen mit dem Besitzer», sagt Förster.

Der Vorteil: Auf dem Passagierschiff könnten drei bis vier Pumpen installiert werden und so «mit einem massiven Wassereinsatz» gegen den Brand vorgegangen werden. Auf einem Feuerwehrboot dagegen kann nicht mehr als eine Pumpe betrieben werden.

Brand Holzbrücke in Olten – die Feuerwehr löscht vom Land und von Booten auf der Aare aus

Brand der Holzbrücke in Olten – die Feuerwehr löschte vom Land und von Booten auf der Aare aus

Aufgeboten würden im Brandfall auch Schweizer Kollegen, so Förster. Sicher die Feuerwehr in Stein, bei Bedarf auch die Stützpunktfeuerwehr in Frick.

«Wir haben gute Kontakte über die Grenze hinweg und haben auch schon gemeinsam geprobt.» Den Brücken-Brandfall allerdings schon länger nicht mehr. Der Brand in Olten könnte nun aber durchaus den Anstoss geben, dieses Szenario wieder einmal durchzuspielen.

Dass daraus je ein Ernstfall wird, hofft Förster nicht. «Mein grosser Wunsch ist es, dass die Brücke in ihrer heutigen Form noch lange erhalten bleibt.» Eine letzte Sicherheit, das ist sich Förster aber durchaus bewusst, gibt es nicht.

Die Holzbrücke in Olten erhält eine Notbrücke: 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1