Herznach
Treyer und Gasser sagen Nein zu Ammann und Vize

Dass Herznach einen zweiten Wahlgang braucht, um seinen Gemeinderat zu besetzen, war seit Sonntag klar. Jetzt ist zudem klar, dass auch ein Ammann und ein Vizeammann gesucht werden. Die Gewählten nehmen die Wahl nicht an.

Merken
Drucken
Teilen
Herznach sucht drei Gemeinderäte, einen Ammann und einen Vizeammann.

Herznach sucht drei Gemeinderäte, einen Ammann und einen Vizeammann.

Nach den Behördewahlen vom Sonntag sind nicht in allen Frickaler Gemeinden die Gemeinderatsteams komplett. Auch in Herznach fehlen noch drei Mitglieder. Zwar machten gleich elf Stimmberechtigte 10 oder mehr Stimmen. Für das absolute Mehr (123 Stimmen) reichte es aber nur Thomas Treyer (332 Stimmen) und Catherine Gasser (305 Stimmen).

Gemeinderat, aber nicht Ammann

Die Beiden wurden nicht nur in den Gemeinderat gewählt, sondern auch als Ammann beziehungsweise Vizeammann. Treyer erhielt 143 Stimmen, Gasser 79 Stimmen. Jetzt ist definitiv bekannt, dass die Gewählten die Wahl nicht annehmen. "Sie haben das Amt als Ammann und Vizeammann beide abgelehnt", bestätigt Gemeindeschreiber Harry Wilhelm auf Anfrage der Aargauer Zeitung. Im Gemeinderat wollen Treyer und Gasser mitarbeiten.

Die Hoffnungen setzt Herznach nun in den zweiten Wahlgang. Dieser wurde auf den 24. November angesetzt. Bis zum 2. Oktober haben die Kandidatinnen und Kandidaten nun Zeit, sich anzumelden. Sollten bis dahin nicht drei Kandidaturen eingehen, wird eine dreitägige Nachfrist angesetzt.

Separater Wahlgang?

Auch die Posten als Ammann und Vizeammann sollen im zweiten Wahlgang besetzt werden. Aber: "Vielleicht wollen die neuen Gemeinderäte auch zuerst sehen, wer im Gremium sitzt, bevor sie sich für eines der Ämter entscheiden", sagt Wilhelm. Sollte dies eintreffen und Ammann und Vizeammann auch nach dem zweiten Wahlgang nicht feststehen, würde ein separater Wahlgang angesetzt.