Bei Möhlin wollte mit seinem Traktor links ins Feld abbiegen, da krachte es plötzlich. Ein Auto hatte das landwirtschaftliche Gefährt erfasst. Daniel Nussbaumen sass am Steuer des Traktors und hat im ersten Moment gar nicht realisiert, was geschehen ist. Alles ging so schnell. «Es war eine braune Farbe, die vorbeiraste», erzählte der 15-Jährige gegenüber «TeleM1».

Er habe schon erkannt, dass es sich um ein Auto handelte. «Dann konnte ich der Motorhaube zuschauen, wie sie mit dem Motor davonflog. Da bin ich schon schnell erschrocken», sagt Nussbaum. Die Führerkabine und der Motor wurden durch den Aufprall gänzlich getrennt.

Als er mit dem Gesicht am Boden lag, habe er schnell begriffen, was passierte.

Glück, dass es nicht schlimmer kam

Im Auto sass eine Familie mit zwei Kindern. Die Mutter lag nach der Kollision auf dem Feld. Der Vater blutete an der Schulter. «Da bin ich erschrocken», meint der 15-Jährige. Ausserdem habe er sich - als er das Auto sah - gewundert, dass nicht mehr geschehen war.

Während sein Traktor in zwei Teile zerbrach, und reif für den Schrottplatz ist, hatt er riesiges Glück - und mehrere Schutzengel, die über ihn wachten. Nussbaum verstauchte sich nur das Handgelenk.

Traktor bei Schnupperlehrbetrieb

Der demolierte Traktor wurde abgeschleppt und landete bei Alois Kuoni von der Kuoni Landtechnik AG in Oberhof. Genau an den Ort, wo Daniel Nussbaum gestern seine Schnupperlehre begann. Welch Zufall! Kuoni zeigt sich überrascht, dass ein «Bursche nach einem solchen Unfall» mit Energie und Kraft zur Schnupperlehre antritt. «Hut ab», meint er.

So könnte der glückliche Traktorfahrer das Unfallfahrzeug eventuell gleich selbst in seine Einzelteile zerlegen. (ldu)