Möhlin

Traditionsbeiz «Rybürgli» bleibt vorerst zu

Geht das Restaurant Ryburg jemals wieder auf? Die Antwort ist unklar.

Geht das Restaurant Ryburg jemals wieder auf? Die Antwort ist unklar.

Die Wirtin hat die Traditionsbeiz «Rybürgli» in Möhlin verlassen. Ob und wie es weitergeht, ist derzeit offen.

«Nett, dass Sie vorbeigeschaut haben. Leider ist der Betrieb geschlossen. Bei uns gibt es kein Speis und Trank, aber andere Restaurants in Möhlin freuen sich auf Ihren Besuch.» Mit diesen Worten auf der Homepage verkündet Wirtin Susana Macedo ihren Abschied vom Restaurant Ryburg in Möhlin.

Nun also ist das Restaurant zu – und es ist gut möglich, dass es gar nie mehr aufgeht. Ein Entscheid, ob und wie es mit der Traditionsbeiz weitergeht, sei noch nicht gefallen, sagt Besitzerin Edith Bürgin auf Anfrage der AZ. Sie hatte mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann einst selbst während fast 30 Jahren im «Rybürgli» gewirtet und es ab 1989 verpachtet.
In der Vergangenheit hatte Edith Bürgin auch Überlegungen geäussert, die Liegenschaft allenfalls zu verkaufen. Das Grundstück an der Riburgerstrasse umfasst über 2000 Quadratmeter Fläche. In Möhlin sind solche Bauplätze Mangelware – gerade an einer Lage mitten im Dorf. Denkbar deshalb, dass auf der Fläche eine Wohnüberbauung entsteht. Dazu möchte sich Bürgin derzeit aber nicht äussern: «Das Restaurant bleibt vorerst zu. Alles Weitere steht in den Sternen.» (nbo)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1