Wallbach
Theatergruppe will für Lacher sorgen

Die Theatergruppe des Turnvereins Wallbach hat mit den Proben zum Stück «Room- Service» begonnen. Der Vorverkauf startet im Oktober.

Merken
Drucken
Teilen
Die Theatergruppe des Turnvereins führt das Stück «Room-Service» auf.

Die Theatergruppe des Turnvereins führt das Stück «Room-Service» auf.

Auch in diesem Jahr hat sich in Wallbach eine Gruppe aus dem Turnverein zusammengefunden, um gemeinsam ein Theater einzustudieren und aufzuführen. Die Laienschauspielerinnen und -schauspieler sind seit Juni am Proben. Im November treten sie mit dem Stück «Room-Service» auf die Bühne.

«Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher ein amüsantes Lustspiel», heisst es in einer Mitteilung der Theatergruppe. In der langen TheaterTradition des Turnvereins, stellt auch dieses Stück wiederum hohe Ansprüche an die Spielerinnen und Spieler. Das Ziel sei es, dass die Besucher aus dem Alltag ausbrechen und ihren Lachmuskeln freien Lauf lassen können.

Mit dem Theaterstück «Room- Service», einer Komödie in drei Akten von R. E. Britting, hat die Wallbacher Regisseurin Annelis Kaufmann ein Theaterstück ausgesucht, das auf die Theatercrew zugeschnitten ist. «Alle Rollen konnten optimal zugeteilt werden», schreibt die Gruppe.

Ein Hotel-Zimmer zu wenig

Herr Doktor Kessler stellt sich alles ein wenig einfacher vor, als er – wie auch schon die Jahre zuvor – das World Economic Forum (WEF) in Davos besucht. Sein Plan ist es, zuerst sein kurzes Referat zu halten, dann ein bisschen Networking zu betreiben und am Schluss die restliche Zeit mit seiner Geliebten, Jessica Jakobs, zu verbringen. Nur zu blöde, dass sich dieses Mal seine Ehefrau, Tina Kessler, dazu entscheidet, mitzureisen. Was nun? Ein neuer Plan muss her, ein zweites Zimmer muss gebucht werden – dann klappt bestimmt alles. Nur doof, dass Georg Fink, Herr Kesslers mustergültiger Assistent, viel zu spät realisiert, dass er für die Umsetzung dieses Plans verantwortlich ist.

Es droht das nackte Chaos

So entwickelt sich der Plan schnell zu Georgs Albtraum. Daraus entsteht nun ein Spinnennetz von Lügen und Intrigen, in das plötzlich auch das Hotelpersonal und der selbst ernannte Sittenwächter und Hoteldirektor, Herr Roggenmoser, verstrickt ist.

Der Besuch von Georgs Mutter, Rosa Fink und der ausserordentlich emanzipierten Frau Gerda-Maria Lüthenegger-Meschenmoser sowie Jessica Jakobs unwissendem Ehemann, Heinrich Jakob, bringt das Fass dann endgültig zum Überlaufen. Die Situation droht letztendlich in katastrophenähnlichem Zustand zu enden. (az)

«Room-Service» der Theatergruppe: Aufführungen am 18., 19., 24. und 25. November in der Turnhalle der Sportanlage Sand; Vorverkauf ab 1. November telefonisch (076 524 08 97).