Gipf-Oberfrick

Tanzlektionen via Video: Tanzschule trainiert daheim im Wohnzimmer – und alle können mitmachen

Luca Häseli, Geschäftsführer und Tanzlehrer: «Wir freuen uns natürlich, wenn die Leute reinschauen und etwas ausprobieren.»

Luca Häseli, Geschäftsführer und Tanzlehrer: «Wir freuen uns natürlich, wenn die Leute reinschauen und etwas ausprobieren.»

«Wir versuchen, das Beste daraus zu machen.» Das sagt Luca Häseli, Geschäftsführer und Tanzlehrer bei der Tanzschule Dance Tower in Gipf-Oberfrick. Die auf Hip-Hop und Breakdance spezialisierte Tanzschule musste – wie viele Betriebe und Vereine – coronabedingt eine Zwangspause einlegen. Bereits seit Wochen finden keine Kurse und Trainings in der Gruppe mehr statt.

Ganz im Stich lassen will das Tanzlehrerteam seine Schülerinnen und Schüler aber nicht. Wöchentlich laden die Lehr­personen auf der «Dance Tower»-Website deshalb Videos mit verschiedenen Choreografien und in allen Stärkeklassen zum Nachtanzen hoch.

«Wir haben beim Tanzen einen grossen Vorteil. Für unseren Sport brauchen wir keine spezielle Ausrüstung oder Geräte und nicht viel Platz», sagt der Tanzlehrer. Deshalb könne das Hobby problemlos weiterhin ausgeübt werden. «Aber natürlich ist es nicht das gleiche, wenn wir alleine im Wohnzimmer üben als gemeinsam im Studio.» Der persönliche Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern, den Lehrpersonen sowie anderen Tänzerinnen und Tänzern fehle. Und auch die konkreten Ziele. Häseli ist vollberuflich als Tänzer tätig und viel mit Showgruppen unterwegs. Alle Auftritte in den kommenden Wochen sind jedoch abgesagt. Teilweise war so monatelanges Training und Einstudieren einer Choreografie umsonst. «Das ist natürlich eine grosse Enttäuschung», sagt Häseli. Und ohne Aussicht auf einen baldigen Auftritt sei es auch «eine Herausforderung, die Spannung und Motivation im Training hochzuhalten», gibt Häseli zu. «Ich bin es mir eigentlich gewöhnt, fast immer auf Auftritte hinzuarbeiten und zu trainieren.»

Aber eben: Luca Häseli versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Derzeit bleibt ihm so etwa viel Zeit für die Vorbereitung der grossen «Dance Tower»-Tanzshow im Spätherbst. Alle zwei Jahre organisiert die Tanzschule eine grosse Hip-Hop-Show der Schülerinnen und Schüler. In diesem Jahr soll sie am Wochenende vom 20.  bis 22. November stattfinden. Häseli hofft, dass sich die Situation bis dahin so entwickelt, dass die Tanzshow stattfinden kann. «Im Moment sind wir daran, die Musik zusammenzuschneiden und die Choreografien auszuarbeiten», sagt er.

Trainings könnten im Mai wieder starten

Parallel dazu verfolgt er die Nachrichten genau. «Wir bleiben auf dem Laufenden, damit wir wieder mit den gemeinsamen Trainings starten können, sobald die Regelungen das zulassen.» Aktuell sieht es so aus, als dürfte wohl ab Mai wieder in den Gruppen trainiert werden. «Ich freue mich schon jetzt mega auf den Moment, wenn es wieder losgeht», sagt Häseli.

Bis dahin bleiben die Onlinevideos. Die sind nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern für jedermann zu sehen. Und das ganz bewusst. «Wir freuen uns natürlich, wenn Leute reinschauen und etwas ausprobieren, die sich vielleicht bisher noch nie in ein Tanzstudio getraut haben», sagt Häseli.

Autor

Nadine Böni

Nadine Böni

Meistgesehen

Artboard 1