Magden

Strasse mit einem Bach, aber ohne Trottoir

Die Wintersingerstrasse in Magden soll ausgebaut und zur besseren Fussgängersicherheit im Abschnitt Zentrum mit einem Trottoir versehen werden. – Foto: chr

Die Wintersingerstrasse in Magden soll ausgebaut und zur besseren Fussgängersicherheit im Abschnitt Zentrum mit einem Trottoir versehen werden. – Foto: chr

Die Sanierung kostet mehr als 6 Millionen Franken, denn die Ausbaustrecke der Kantonsstrasse 496 ist 1100 Meter lang. Am 5. Dezember hat der Souverän an der Gemeindeversammlung in Magden über die Sanierung der Wintersingerstrasse zu befinden.

Ihre Länge beträgt über einen Kilometer, sie ist in schlechtem Zustand und hat kein Trottoir. Dafür fliesst nebenher der Bach. Jetzt soll die Wintersingerstrasse in Magden, die Kantonsstrasse 496, ausgebaut werden. Die Gesamtkosten sind auf 6,75 Millionen Franken veranschlagt.

Zusatzkosten für die Gemeinde

Zusätzlich für 2,21 Millionen Franken hat die Gemeinde auf eigene Kosten die Werkleitungen zu sanieren, die Gemeindestrassen bei der Einmündung in die K 496 anzupassen, die Beleuchtung zu erneuern, die Adlerbrücke zu ersetzen und den Lindenplatz aufzuwerten. An der nächsten Gemeindeversammlung vom 5. Dezember können die Stimmberechtigten über die entsprechende Vorlage für die Sanierung der Wintersingerstrasse befinden.

An einer öffentlichen Orientierung, die von rund 150 Einwohnerinnen und Einwohnern besucht wurde, erläuterten Vertreter von Kanton und Planungsbüros das Ausbauvorhaben. Projektleiter Andreas Drohomirecki vom Kanton zeigte eine Mängelliste: «Die Strasse weist Oberflächenschäden auf, Belagsverformungen und strukturelle Schäden im Belagsaufbau. Es fehlt ein Gehweg im Abschnitt Zentrum, die Bachmauer ist in schlechtem Zustand und das Strassenwasser fliesst unzulässigerweise in den Wintersingerbach. Es müssen Massnahmen zur Reduktion von Geschwindigkeit und Lärmimmissionen getroffen werden. Zudem steht die Sanierung mit Teilersatz und Erneuerung von Werkleitungen wie Wasser, Abwasser und Beleuchtung an.»

Ziel des Ausbauprojekts sind die Sanierung und der Werterhalt der Strasse sowie der Ersatz der strassenseitigen Bachmauer. Durch Einengungen der Fahrbahn und den Bau einer sogenannten Eingangspforte werden tiefere Geschwindigkeiten des motorisierten Individualverkehrs angestrebt. Vorgesehen ist die Aufwertung von Strassenraum und Ortsbild. Deshalb wird das Vorhaben von einer landschaftspflegerischen Planung begleitet, die Landschaftsarchitekt Peter Steinauer vorstellte. Jürg Müller vom KSL Ingenieurbüro AG präsentierte den technischen Projektteil.

«Zu schmal für Mähdrescher»

In der Diskussionsrunde beklagte sich ein Votant: «Die vorgesehene Strassenbreite ist viel zu schmal. Zu schmal für Mähdrescher. Das Projekt ist eine Verschlechterung gegenüber der heutigen Situation.» Ein Versammlungsteilnehmer schlug vor, zur Verminderung der Abrollgeräusche von Motorfahrzeugreifen einen Flüsterbelag einzubauen. Projektleiter Drohomirecki sagte, der Kanton sei bestrebt, einen entsprechenden Belag zu wählen. Jemand bemängelte das Fehlen eines Fussgängerstreifens auf den Plänen. Bei lediglich 1500 Fahrzeugen pro Tag habe der Kanton dieses Begehren bereits abgelehnt, wie zu erfahren war.

Magden: Sanierung Wintersingerstrasse geplant

Magden: Sanierung Wintersingerstrasse geplant

«Ein happiger Brocken», der da mit der Sanierung der Wintersingerstrasse auf die Gemeinde Magden zukomme, stellte Frau Gemeindeammann Brunette Lüscher am Orientierungsabend über den Ausbau der Kantonsstrasse 496 fest. «Aber wir wollen jetzt auch noch dieses Strassenstück bei uns sanieren und vor allem den Fussgängern mit dem durchgehenden Trottoir den entsprechenden Schutz bieten.» In konkreten Zahlen gefasst sieht «der happige Brocken» kostenmässig so aus: 6,75 Millionen Franken Gesamtkosten, davon 2,97 Millionen Anteil Kanton und 3,78 Millionen Franken Gemeinde. Die Belagssanierung im Ausserortsbereich, im Betrag von 450 000 Franken, übernimmt der Kanton ganz. Bleiben der Gemeinde noch weitere 2,21 Millionen Franken für Werkleitungen, Beleuchtung und Anpassungen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1