Fricktal

Storchennest ist Schuld an einem zweistündigen Stromunterbruch

Ein Storchennest auf einem Strommasten ist schuld an einem Stromunterbruch in der Region Möhlin.

Ein Storchennest auf einem Strommasten ist schuld an einem Stromunterbruch in der Region Möhlin.

Ein Storchennest auf einem Mast einer Stromleitung verursacht am Mittwochmorgen in der Region Möhlin einen Stromunterbruch. Der Storch soll überlebt haben.

Zwei Stunden mussten die Einwohner in den drei Gemeinden Möhlin, Wallbach und Zeiningen ohne Strom auskommen. Der Unterbruch dauerte von 5.54 bis 7.40 Uhr. Schuld daran war ein Storchennest, das im Unterwerk Rheinfelden wegen eines Erdschlusses zu seiner Sicherheitsabschaltung führte, wie die AEW Energie AG in einem Communiqué mitteilte.

Wie Urs Rickli von der AEW Energie AG gegenüber dem «Regionaljournal Aargau/Solothurn» sagte, soll der Storch den Stromschlag überlebt haben. Man habe weder den Storch noch Eier im Storchennest gefunden, sagte er dem Radio. Der Strommast sei mit einer Sicherung ausgerüstet, damit sich kein Vogel darauf niederlässt. Diese Sicherung habe der Storch wohl ausgetrickst. (fam)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1