Kaiseraugst

Störche auf dem Baukran: Nun fliegt der Nachwuchs aus

Kinderstube auf dem Baukran – Fütterung der Jungstörche.

Kinderstube auf dem Baukran – Fütterung der Jungstörche.

Das Storchenpaar, das es sich auf einem Baukran in Kaiseraugst gemütlich gemacht hat, hat drei Junge bekommen. Die Jungstörche haben nun ihre Kinderstube auf dem Kran verlassen. Heute ist das Nest schon wieder verwaist.

Störche treffen bei der Wahl ihrer Nistplätze oft überraschende Entscheide. Bäume, Hausdächer, Kirchtürme gehören zu den bevorzugten Standorten. Aber wenn es sich ergibt, darf es ruhig auch ein Baukran sein, wie ein Storchenpaar in diesem Frühjahr in Kaiseraugst bewies. Selbst als die Bauarbeiten nach den Osterferien wieder aufgenommen wurden und sich die Kinderstube plötzlich im Kreis zu drehen begann, liessen sich die Störche nicht aus der Ruhe bringen.

Storchenfamilie ine Kaiseraugst.

20.6.3015: Storchenfamilie auf Baukran hat Junge bekommen.

Die Zweisamkeit für das Storchenpaar von Kaiseraugst ist vorbei. Sie teilen nun das Nest auf dem Kran mit zwei putzmunteren Jungen. Die Dorfbewohner freuts.

«Das Storchenpaar hat drei Junge bekommen, wovon zwei überlebten», sagt Urs Wullschleger vom Natur- und Vogelschutzverein Kaiseraugst. Er hatte die Brutfortschritte des Storchenpaares beobachtet. Am Anfang sei sehr offen gewesen, ob der Lärm der Baustelle und die Bewegungen des Krans das Paar vertreiben würde.

«Wir entschlossen uns dann einfach abzuwarten und zu sehen, was passiert.» Die Störche brüteten unbeeindruckt vom Trieben um sie herum und die Jungen gediehen prächtig.

Bereits auf dem Weg nach Süden

Heute ist das Nest auf dem Kran bereits wieder verwaist. «Der Nachwuchs ist vor drei Wochen ausgeflogen, noch vor den Eltern», sagt Urs Wullschleger. Das sei ein relativ frühzeitiger Start. Ob sie sich noch mit anderen Jungstörchen sammeln, oder den langen Weg nach Spanien bereits in Angriff genommen haben, weiss der Vogelkenner allerdings nicht. Wohl aber, dass junge und erwachsene Tiere den Weg nach Süden getrennt starten.

Familienwiege in luftiger Höhe

16.4.2015: Familienwiege in luftiger Höhe

Sehr zur Freude der Anwohner: Ein Storchenpaar nistet auf dem grössten Kran in Kaiseraugst. Die Verantwortlichen wollen ihnen den Platz belassen.

Das bestätigt auch Michael Schaad von der Vogelwarte Sempach. «Jungvögel verschwinden im Spätsommer zwar meist vor den Eltern aus der Nestumgebung, aber sie gesellen sich unterwegs meist zu älteren Artgenossen, die dann eine führende Rolle ausüben können.» Ganz aus den Augen verlieren wird man die Kaiseraugster Jungstörche wohl nicht. Sie wurden im August von der Gesellschaft «Storch Schweiz» beringt.

Temporäre Kinderstube

Eine Überraschung dürfte es in der nächsten Brutsaison für die zurückkehrenden Eltern der Jungstörche geben. Der Baukran wird nicht mehr stehen und das Nest somit verschwunden sein.

«Ich habe bei der Gemeinde den Antrag gestellt, als Ersatz ein Nest auf dem Dach der Turnhalle oder dem Schulhaus zu installieren», sagt Urs Wullschleger. Beide Gebäude befinden sich nicht weit vom jetzigen Standort und würden sich nach seiner Meinung als neue Nistplätze anbieten. Die Antwort der Gemeinde stehe bisher noch aus, sagt Wullschleger.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1