Eiken
Stimmige Harmonie herrscht nicht nur bei der Musik

Bei herrlichstem Wetter feierte die Musikgesellschaft Eiken den 150. Geburtstag ihres traditionsreichen Vereins. Grosse Worte wurden am sonntäglichen Jubiläumsakt auf für die 90-jährige Vereinsfahne gefunden.

Ingrid Arndt
Merken
Drucken
Teilen
Ehrungen mit Ehrendame
5 Bilder
Im Fahnenmeer der benachbarten Vereinsfreunde
Festreden am Jubiläumsakt der MG Eiken
Festakt der Musikgesesellschaft Eiken am Sonntagnachmittag mit befreundeten Vereinen.
150 Jahre MG Eiken

Ehrungen mit Ehrendame

AZ

Mit einem musikalischen Feuerwerk der Extraklasse eröffneten die 25 Aktiven unter Leitung von Markus Würsch am Samstag den Jubiläumsreigen. Sie hatten moderne Volksmusik und Konzertantes parat, aber auch besondere Hits und Evergreens. Gefühlvoll unterstrichen sie in dem Song «If Tomorrow Never Comes», wie wichtig es sei, denen, die man liebt, auch seine Zuneigung zu zeigen, denn «schon morgen kann nichts mehr kommen».

Sie gingen in einem Mix aus Blues und Rock ́n Roll in «Satisfaction» mit den Rolling Stones zurück in die 60er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts, gaben den Hippies im wunderschönen Medley der «Les Humphries» noch einmal ein Podium.

Nach dem Gottesdienst am Sonntagmorgen und einem Frühschoppenkonzert der MG Schupfart begann am Mittag dann der eigentliche Festakt. OK-Präsident Marcel Jegge begrüsste die Delegationen mit ihren Fahnen und die zahlreichen Besucher, blickte in seiner Ansprache zurück auf die manchmal auch turbulente Vereinsgeschichte, richtete seinen Focus jedoch auf ein weiteres Geburtstagskind, auf die 90-jährige Vereinsfahne. Sie sei einzigartig und ein ganz besonderes Unikat.

«Für uns alle ist sie ein Zeichen der Zusammengehörigkeit, der engen Kameradschaft und sie ist ein Aushängeschild und Erkennungszeichen für unsere Musikgesellschaft», sagte er. Dabei wusste er auch so manches Interessantes aus der Vergangenheit dieses Banners zu erzählen.

Grussworte am Sonntag

Grussworte zum Fest überbrachte der Präsident des AMV Kurt Obrist. Er hob hervor, dass ein Jubiläum mit solch einer stolzen Zahl in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr sei. Gemeindeammann Peter Balzer freute sich besonders über die erfolgreiche musikalische Förderung der Kinder und Jugendlichen in der Musikgesellschaft Eiken. In seiner ausgesprochen schnurrigen Festrede hatte der bekannte Radio-und Fernsehmoderator Dani von Wattenwyl ein paar Extras ausfindig gemacht zum Gründungsjahr des Vereins 1864.

Dass damals zum Beispiel das erste U-Boot von Barcelona aus auf grosse Fahrt ging oder auch Walzerkönig Richard Strauss geboren wurde. Ob das ausgestrahlt hat? Lacher erntete er auch bei den sprachlichen Zweideutigkeiten, die er auf der MG-Homepage fand, und, die er zum Besten gab.

Höhepunkt des Festes waren die Ehrungen besonders verdienter Mitglieder und deren Ernennung zu Ehrenmitgliedern. Für beste Stimmung am Nachmittag sorgte die MG Oeschgen und die Jugendmusik Oberes Fricktal.