Stein
Steiner Jazz Fäscht lockt mit Musikern aus nah und fern

Alle zwei Jahre verwandelt sich das Sportcenter Bustelbach für einen Abend in ein Jazzlokal. Am Freitag, 28. Oktober ist es wieder soweit. Die Organisatoren des Steiner Jazz Fäschts locken mit einem abwechslungsreichen Programm.

Marc Fischer
Drucken
Teilen

Als Opening Act konnte das Harald Schwer Trio aus Stuttgart verpflichtet werden. Die kleine Formation um den bald 70-jährigen Pianisten Harald Schwer, hat sich dem «Mainstream-Jazz» der Jahre 1930-1960 verschrieben.

Bisher grösste Formation

Gleich zweimal wird die grösste Formation, die je am Jazz Fäscht auftrat, auf der Bühne stehen. Aus Grossbritannien wird das Pasadena Roof Orchestra anreisen. Auf ihren Welt- und Europareisen haben die elf Musiker immer Swing und Tanzmusik aus den «Roaring Twenties» sowie viel englischen Humor im Gepäck, wie OK-Mitglied Werner Nussbaum ausführte.

Nussbaum wird in der diesjährigen Ausgabe des Steiner Jazz Fäschts auch selbst auftreten. Mit seinen Bandkollegen der Old Rivertown Jazzband, wird er zwischen den beiden Sets des Pasadena Roof Orchestra dafür sorgen, dass die Dixieland-Fans auf ihre Rechnung kommen.

Alles in allem können die Organisatoren also ein abwechslungsreiches Programm mit viel melodiösem Jazz präsentieren. Eine kleine Überraschung wird es zudem im Programm ebenfalls noch geben – mehr war Nussbaum dann aber nicht zu entlocken.

Bewusste Positionierung

Moderne Einflüsse und Free Jazz sind am Steiner Jazz Fäscht nicht zu finden. «Wir haben uns bewusst so positioniert», erklärte OK-Mitglied Guido Knickenberg, «wir möchten melodiösen Old-Time-Jazz präsentieren, wer uns besucht, weiss, was ihn erwartet.» Die Auswahl der auftretenden Formationen erfolgt dabei primär über den eigenen Geschmack und in zweiter Linie übers Portemonnaie. Dies scheint zu funktionieren. «Alle sechs bisherigen Ausgaben waren kostendeckend», so Knickenberg, der auch in diesem Jahr wieder rund 600 Gäste erwartet. Neben den musikalischen Leckerbissen erwartet das Publikum auch eine spezielle Menükarte.

«Das Jazz Fäscht ist über die Jahre immer mehr zu einem gesellschaftlichen Ereignis geworden», freut sich OK-Mitglied Johannes Oehler und hofft, dass sich auch dieses Jahr wieder viele Gäste bereits bei Türöffnung um 18.15 Uhr einfinden und an den weiss gedeckten Zehnertischen ihr Abendessen einnehmen. Erstmals gibt es in diesem Jahr kein Buffet mehr, sondern Service am Tisch. Diese Dienstleistung wird von Fachkräften erbracht. Darüber hinaus können die Jazzfreunde Stein auf eine Crew von rund 40 Helfern von verschiedenen Vereinen zählen, die für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Aktuelle Nachrichten