Stein
Feuerwerk verursachte Schaden am Schulhaus: Verursacher meldet sich selbst bei der Gemeinde

Wer für den am Schulhaus durch einen verursachten Feuerwerkskörper verursachten Schaden verantwortlich ist, steht jetzt fest. Ein Familienvater hat die Tat eingestanden und bereut die «Dummheit», die er begangen habe. Dennoch bleibt der Strafantrag gegen ihn bestehen. Das berichtet jetzt der Fernsehsender Tele M1.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Die Verantwortlichen hatten die Feuerwerkskörper am Schulhaus Stein abgebrannt.

Die Verantwortlichen hatten die Feuerwerkskörper am Schulhaus Stein abgebrannt.

Claudio Thoma (13. November 2018)

In Stein konnte jetzt ermittelt werden, wer für die Sachbeschädigen am Schulhaus am Abend des 31. Juli verantwortlich ist. Bei der Gemeinde hat sich ein Familienvater gemeldet und eine Beteiligung daran eingeräumt. Das berichtete jetzt der Fernsehsender Tele M1.

Videokamera hält alles fest

Am Abend des 31. Juli hatten drei Personen, davon zwei Erwachsene, unter dem Vorbau des Haupteingangs Schulhaus A zwei grosse Vulkan-Feuerwerkskörper abgebrannt. Diese befeuerten laut einer Mitteilung der Gemeinde über mehrere Minuten die Dachkonstruktion mit extremer Hitze. Die Tat selbst hatte eine am Schulhaus angebrachte Videokamera aufgezeichnet. Der Schaden hatte sich aber in Grenzen gehalten. Der Familienvater habe selbst von einer «Dummheit» gesprochen, die er begangen habe. Das sagte Gemeindeschreiber Sascha Roth gegenüber dem TV-Sender.

Gegen die Täter wurde ein Strafantrag gestellt. Dieser bleibt, auch nachdem sich der Täter selbst gestellt hat, bestehen. Er muss mit einem Strafbefehl rechnen.

Hier können Sie den Bericht von TeleM1 nachschauen:

TeleM1

Aktuelle Nachrichten