Zwei Fricktaler Gemeinden haben eigene Apps: Rheinfelden und Obermumpf. Das Zähringerstädtchen ist in den App-Stores sogar doppelt vertreten: Mit einer App für die Rheinfelder und einer für die Touristen.

Die Gemeinde-App, die seit 2013 online ist, ermöglicht vorab der Bevölkerung, auf wichtige Informationen und Dienstleistungen der Stadt Rheinfelden von unterwegs zuzugreifen. «Die App hat Anfang 2016 einen Release erfahren und wurde bis heute rund 2500 mal heruntergeladen», sagt Stadtschreiber Roger Erdin.

Wichtig dabei: Die Stadt muss die App nicht separat unterhalten. «Die Inhalte werden direkt aus der Datenbank des Internetauftritts entnommen und laufend automatisch aktualisiert», erklärt Erdin. Wenn die Stadt also beispielsweise eine Neuigkeit im Webauftritt publiziert, erscheint diese sogleich auch in der App.

«Für dieses Jahr planen wir einen vollständigen Release der App», sagt der Stadtschreiber. Ziel ist es, dass Funktionen und Darstellungen noch besser und einfacher zu handhaben sind und die App dadurch noch benutzerfreundlicher wird.

Für Touristen bietet Rheinfelden eine separate App, die «App nach Rheinfelden». «Mithilfe dieser App können Gäste und Touristen Rheinfelden selbstständig entdecken», sagt Erdin. Per Audio-Guide werden sie auf eine Entdeckungstour durch die Rheinfelder Altstadt geführt. Die App führt die Nutzer dabei anhand von iBeacons und GPS zu den einzelnen Stationen. «Nebst den Rundgängen können die Nutzer auch ein passendes Hotel oder ein Restaurant für ihren Aufenthalt in Rheinfelden finden.» Ausserdem finden sie Informationen über aktuelle Veranstaltungen und Ideen für Ausflüge.

Umzug per App vornehmen

Auch Obermumpf ist bereits seit einigen Jahren im App-Modus. Aktuell ist die Gemeinde App auf 284 Geräten installiert – 111 laufen mit iOS von Apple, 173 mit Android von Google. Bei einem Dorf mit rund 1000 Einwohnern ist die Resonanz auf die App damit beachtlich – selbst wenn man alle Heimweh-Obermumpfer abzieht, die die App ebenfalls installiert haben.

«Auf der App sind die wichtigsten Informationen wie Gemeindemitteilungen, Veranstaltungen, Abfallkalender, Gemeinde-Infos oder der Direkt-Kontakt ersichtlich», erklärt Gemeindeschreiber Marco Treier. «Sogar ein Umzug kann per App erledigt werden.»