Langjährige Arbeit verbindet: 19 Jahre ging Eva Koltai Tag für Tag als Leitende Ärztin Medizin und Pneumologie des Spitals Laufenburg ihrer Arbeit nach, hörte Patienten aufmerksam zu und machte ihnen immer wieder Hoffnung, wenn sie Rückschläge zu verarbeiten hatten oder eine Therapie nicht so schnell anschlug wie erwartet. Sie sah und hörte genau hin und nahm auch feinste Zwischentöne wahr.

Altersbedingt gibt sie die Leitung der Pneumologie im Juni ab. Sie wird in der neu aufgebauten pneumologischen und schlafmedizinischen Sprechstunde von Patrick Fachinger im Fachärztehaus Frick in einem kleineren Pensum mitarbeiten.

Mensch steht im Zentrum

«Bei Eva Koltai stand immer der Patient als Mensch im Zentrum», sagte Anneliese Seiler, CEO des Gesundheitszentrums Fricktal, als die langjährige Leitende Ärztin im Spital Laufenburg ihren Nachfolger Patrick Fachinger, Spezialist für Lungenkrankheiten, vorstellte.

Ursprünglich aus Deutschland stammend, traf Patrick Fachinger während seiner Ausbildung in Bern seine spätere Frau. Seit 15 Jahren lebt und arbeitet er in der Schweiz.

Mit den Worten «Medizinische Leistungen gestern und heute» könnte man die beiden Vorträge überschreiben, die die bisherige Leitende Ärztin Pneumologie und ihr Nachfolger vor den geladenen Fricktaler Hausärzten hielten.

Eva Koltai zeigte Bilder und erklärte, mit welchen medizinischen Geräten sie besonders in der Pneumologie, die sie aufgebaut hatte, gearbeitet hatte. Röntgengeräte gehörten ebenso dazu wie Spirometer, Sonografie und ein Lungenfunktionsgerät.

Laufenburg hat sich zu einem Kompetenzzentrum für Lungenkrankheiten entwickelt. Aufgrund neuer medizinischen Methoden und Erkenntnissen kamen in den letzten Jahren zahlreiche Schlafapnoe-Patienten dazu.

Patrick Fachinger ging in seinem Vortrag auf die Atemnot (Dyspnoe) ein, deren Ursachen und Abklärungsmöglichkeiten. Ob am Tag oder in der Nacht, der Patient hat dabei das Gefühl zu wenig Sauerstoff zu bekommen.

«Wichtig ist, dass es sich dabei um ein Gefühl handelt», sagte der Fachmann, «ein Gefühl, das aber ernst genommen werden muss.»