Albbruck (D)
Spaziergänger finden Leiche nahe der Schweizer Grenze

Am Sonntagnachmitttag entdeckten zwei Spaziergänger im Albtal bei Schachen/Albbruck nahe der Schweizer Grenze einen männlichen Leichnam. Dieser konnte erst am Montag geborgen werden. Die Todesumstände sind unklar.

Drucken
Teilen
Blaulicht eines Polizeiautos: Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. (Symbolbild)

Blaulicht eines Polizeiautos: Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. (Symbolbild)

Keystone

Die Polizei weiss noch nicht viel, doch der Schock sitzt tief: Die Bergung der Leiche durch die verständigten Beamten und die Bergwacht war geländebedingt an einer schwer zugänglichen Stelle an der Alb und auf Grund einbrechender Dunkelheit nicht sofort möglich.

Die Bergung erfolgte am Montagnachmittag unter Einsatz eines Polizeihubschraubers und Mitwirkung der Bergwacht in aufwändiger Arbeit.

Bei dem Leichnam handelt es sich um einen Mann unbekannten Alters. Die Todesumstände sind unklar. Die Ermittlungen laufen laut Polizei auf Hochtouren.

Albbruck liegt gegenüber der Fricktaler Gemeinde Schwaderloch, die wiederum ans Zurzibiet grenzt.

Der Fund weckt unschöne Erinnerungen: Erst im vergangenen Dezember hatte ein Spaziergänger im Wald bei Waldshut-Tiengen (D), das wenige Kilometer von Albbruck entfernt liegt, einen Sack mit einem Torso einer zerstückelten Frauenleiche gefunden. Wochenlang schien die Polizei im Dunkeln zu tappen. Anfang März nahmen die Ermittler dann aber überraschend einen Verdächtigen fest.

Aktuelle Nachrichten