Rheinfelden
SP möchte auch weiterhin mit zwei Mitgliedern im Stadtrat vertreten sein

An ihrer Generalversammlung nominierten die Mitglieder der SP Rheinfelden die bisherige Stadträtin und Frau Vizeammann Brigitte Rüedin und Claudia Rohrer (neu) als Kandidatinnen für die Stadtratswahlen vom 11. August.

Drucken
Teilen
SP-Stadtratskandidatinnen: Claudia Rohrer (li) und Brigitte Rüdin.

SP-Stadtratskandidatinnen: Claudia Rohrer (li) und Brigitte Rüdin.

zvg

SP-Stadtrat Oliver Tschudin hatte bereits im Vorfeld mitgeteilt, dass er nach acht Jahren im Stadtrat nicht mehr für eine nächste Legislatur antreten will. Die SP Rheinfelden ist überzeugt, dass die zweifache Vertretung in den vergangenen acht Jahren sich vorteilhaft für die Entwicklung von Rheinfelden auswirkte und der Vorstand hat sich bewusst für eine neue Zweierkandidatur, für ein Team der SP Rheinfelden entschieden. Er schlug die bisherige Stadträtin und Frau Vizeammann Brigitte Rüedin und neu Claudia Rohrer als Vertreterinnen der SP im Stadtrat vor.

Brigitte Rüedin ist Politikerin und Familienfrau. Sie strebt in der kommenden Legislatur die konsequente Weiterverfolgung ihrer Ziele im Gesundheits- und Sozialbereich an. Ihre bisherige Tätigkeit hat zu einer hervorragenden Vernetzung innerhalb der Region und des Kantons geführt – eine Vernetzung, die sie auch in den kommenden vier Jahren zum Vorteil von Rheinfelden einsetzen will. Claudia Rohrer ist in Rheinfelden aufgewachsen und Partnerin bei Berger Rohrer Rechtsanwältinnen. Sie war sieben Jahre Kommandantin der Feuerwehr Rheinfelden und war bzw. ist in verschiedenen Gremien der Stadt Rheinfelden aktiv (Baukommission, Steuerkommission u.a.). Claudia Rohrer will sich innerhalb des Gemeinderats für eine breitere Abstützung der politischen Arbeit einsetzen. Sie wünscht sich ein politisch lebhaftes Rheinfelden mit dem direkten Einbezug der hier lebenden Menschen. (AZ)

Aktuelle Nachrichten