Frick
SP Bezirk Laufenburg nominiert Grossrats-Kandidaten

Insgesamt sieben SP-Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Bezirk Laufenburg wollen für den Grossrat kandidieren. Damit werden neben der bewährten Elisabeth Burgener Brogli sechs weitere Personen auf die Liste genommen.

Drucken
Teilen
Die Kandidierenden von links: Gunthard Niederbäumer, Nargül Tuta, Colette Basler, Herbert Mösch,Elisabeth Burgener Brogli, Jeffrey Schmid und Franziska Burkhalter. zg

Die Kandidierenden von links: Gunthard Niederbäumer, Nargül Tuta, Colette Basler, Herbert Mösch,Elisabeth Burgener Brogli, Jeffrey Schmid und Franziska Burkhalter. zg

Eine gute Stimmung herrschte an der Versammlung der SP des Bezirks Laufenburg im Restaurant Adler in Frick. Die vollzählig anwesenden Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich in Kurz-Statements vor und legten ihre Motivation für die Kandidatur dar. Rasch zeigte sich, dass sich die Profile der Kandidierenden äusserst gut ergänzen und den parteipolitischen Schwerpunkten ideal entsprechen.

Einstimmig und mit Applaus wurden die Vorgeschlagenen nominiert und zusammen mit der bewährten Elisabeth Burgener Brogli (Gipf-Oberfrick) auf die Liste genommen. Es kandidieren in alphabetischer Reihenfolge: Colette Basler (Zeihen), Franziska Burkhalter (Kaisten), Herbert Mösch (Gipf-Oberfrick), Gunthard Niederbäumer (Frick), Jeffrey Schmid (Gipf-Oberfrick) und Nargül Tuta (Frick).

Der SP-Bezirksvorstand freut sich, mit dieser ausgewogenen und repräsentativen Liste in den Wahlkampf zu ziehen. Erklärtes Ziel aller Kandidierenden ist es ihren Beitrag zu leisten, um das Minimalziel, den bisherigen Sitz zu verteidigen, zu erreichen.

Kompetenzen und Fähigkeiten

Ein Fachmann für erneuerbare Energie, eine Lehrerin, begeisterte Eltern, eine Kindergärtnerin mit Erfahrungen in familienübergreifender Kinderbetreuung, ein Fachmann für naturwissenschaftliche Risikobeurteilung, eine Naturärztin und ein aktiver Jugendpolitiker – beruflich wie privat sind die Betätigungsfelder der Kandidierenden spannend und vielfältig.

Aufgrund dieser vorhandenen Kompetenzen und Fähigkeiten der Kandidierenden ist die Bezirkspartei überzeugt, dass ihr Team ein gutes Resultat verdient, es sogar eine positive Überraschung geben könnte. Die Kandidierenden sind bereit, sich aktiv einzubringen und so ihren Teil zu einer erfolgreichen Wahl-Kampagne zu leisten und für sozialpolitische und ökologische Anliegen in Bezirk und Kanton einzustehen.

Gemeinsam Eiche gepflanzt

Als Dankeschön für das Mitmachen übergab die Wahlkampfkoordinatorin Priska Bachmann allen Kandidierenden eine bunt verzierte Baumscheibe. Es gilt heute insbesondere, die volkswirtschaftlichen Vorzüge des Systems gegenüber den kurzfristigen und einseitig finanzpolitisch motivierten Spar- und Abbaumassnahmen zu verteidigen.

Nur konsequent, dass die Scheiben aus Eichenholz geschnitten sind und, wie die SP, für Werte wie Ausdauer und Widerstandsfähigkeit stehen. Als erste gemeinsame Aktion pflanzen die Kandidierenden gemeinsam eine junge Eiche, die von der Nachhaltigkeit ihres Engagements zeugt. (PBG)

Aktuelle Nachrichten