Musikevent
Sonnentanz sorgt im Mettauertal für Gewitterwolken

Gleichzeitig mit dem lauten Festival für Dance- und Electro-Musik findet auch das leise Räbhüslifest statt. Dies freut nicht alle.

Susanne Hörth
Drucken
Das 2. Sonnentanz-Festival findet im August oberhalb von Mettauertal statt.

Das 2. Sonnentanz-Festival findet im August oberhalb von Mettauertal statt.

zvg

Im sonst so beschaulich ruhigen Mettauertal werden vom 6. bis 9. August laute Klänge der ungewohnten Art zu vernehmen sein. Der Sonnentanz ist ein Festival für Dance- und Electro-Musik.

Der 3-Tage-Event wird auf dem Gelände Bossenhaus zwischen Wil und Leibstadt stattfinden. Bis zu 10 000 E-Musik-Fans täglich werden erwartet.

«Die Chancen sind grösser als die Risiken», ist Gemeindepräsident Peter Weber überzeugt. Er ist sich sicher, dass die Zusage für den Musikanlass auch zur Steigerung des Dorfbekanntheitsgrads im positiven Sinne beitragen könne.

Auf die Reaktionen der Bevölkerung angesprochen, erklärt Weber: «Natürlich beschäftigt es viele Leute. Es freuen sich nicht alle darüber. Ich habe deshalb auch zahlreiche Anfragen von besorgten Personen erhalten.» Genauso habe es aber auch begeisterte Voten gegeben.

Drei Anlässe am gleichen Tag

Nicht ganz problemlos, dessen ist sich der Gemeinderat bewusst, sei, dass an jenem Augustwochenende auch das traditionelle Räbhüslifest stattfindet. «Wir wissen nicht, ob das gut geht», heisst es vonseiten des OK Räbhüslifest. «Aber wir können nichts machen.»

Das Räbhüslifest kann insbesondere nicht verschoben werden, weil es im Jahresprogramm von Jurapark Aargau bereits terminiert ist. Die diesjährige Jurapark-Weinwanderung wird ihren Ausklang am Räbhüslifest haben.

Bedenken haben die Räbhüslifest-Organisatoren in zweierlei Hinsicht. Einerseits die Lärmsituation, andererseits die Verkehrssituation, insbesondere die Parkplatzfrage.

Das Verkehrskonzept ist eine der Herausforderungen, mit denen sich der Gemeinderat zurzeit intensiv befasst. «Wir gehen davon aus, dass viele Besucher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Es werden auch Shuttle-Busse in Betrieb sein», sagt Peter Weber.

Von dem geplanten Anlass, der auch ihre Gemeinde betrifft, hat die Leibstadter Behörde aus der az erfahren. Das habe schon zu Erstaunen geführt, so Gemeindeschreiber Peter Keller. Zwischenzeitlich ist Leibstadt mit Gemeinderat Hanspeter Erne in die Festival-Besprechungen involviert.

In Sachen Parkplatz war auch jener vom Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) im Gespräch. Das sei, so Gemeindeschreiber Keller, nicht möglich, weil zu jenem Zeitpunkt die Revision im KKL stattfindet.

Die Parkplätze werden von den zusätzlichen Mitarbeitenden benötigt. Neben dem Verkehrskonzept verlangt auch der Bereich Logistik viel Aufmerksamkeit. «Es müssen 1000 Tonnen Material auf das Festival-Gelände transportiert werden, eine grosse Herausforderung», so Peter Weber.

Für die Festivaldurchführung braucht es keine kantonale Bewilligung, das liegt in der Kompetenz der Gemeindebehörde. Peter Weber betont aber, dass diverse Stellen involviert sind. So haben unter anderem Besprechungen mit der Abteilung für Umwelt des Kantons stattgefunden.

«Mit der Polizei hatten wir vor kurzem eine Begehung, eine zweite folgt in der übernächsten Woche», so der Gemeindepräsident. Damit auch die Bevölkerung mehr über den Grossanlass erfährt, laden Organisator Thomas Kolar und Gemeinderat Mettauertal am 19. Mai, 19 Uhr, in die Turnhalle in Mettau zu einem Informationsanlass ein.

Aktuelle Nachrichten