Black Friday

Skepsis gegenüber der Rabattschlacht – viele Geschäfte machen nur widerwillig mit

Kim Süess präsentiert die Scooter, eine der Black-Friday-Aktionen bei Binkert Spielwaren.

Kim Süess präsentiert die Scooter, eine der Black-Friday-Aktionen bei Binkert Spielwaren.

Einige kleine Fachgeschäfte aus dem Fricktal machen Black-Friday-Aktionen. Wirklich glücklich sind sie damit aber nicht.

Black Friday lautet das Schlagwort dieser Tage. Auf allen Kanälen wird für den Rabatt-Shopping-Tag von morgen Freitag geworben. Was in den USA am Freitag nach Thanksgiving als Start ins Weihnachtsgeschäft begann, ist seit einigen Jahren auch in die Schweiz übergeschwappt und gewachsen – viele grosse Anbieter haben gar bereits eine «Black Week» mit zahlreichen Rabatt-Angeboten ausgerufen.

«Dabei ist es bei uns gar nicht der Start ins Weihnachtsgeschäft, die Dekorationen hängen ja bereits seit Wochen», sagt Roland Obrist von der Multimedia Fricktal GmbH in Frick. In seiner Branche sei der Black Friday ein grosses Thema, sagt Obrist.

Und so gibt es von Freitag bis Montag auch bei der Multimedia Fricktal GmbH Spezialaktionen, auch wenn Obrist der Rabattschlacht skeptisch gegenüber steht. «Die Angebote kommen von den Lieferanten», sagt er.

Oftmals würden dabei Artikel als Specials verkauft, von denen es noch hohe Lagerbestände gebe. Dennoch will Obrist seinen Kunden die Rabatte der Lieferanten nicht verweigern – und macht während dreier Tage bei den Aktionen mit.

Kunden bleiben aus und warten auf Aktionen

Auch Sybille Bachmann vom Spielwaren- und Babyartikel-Fachgeschäft Binkert in Frick ist kein Fan des Black Friday. Die Rabattschlacht schade dem Fachhandel. Wenn der Umsatz zusammenfalle und dadurch Fixkosten nicht gedeckt würden, gingen Arbeitsplätze verloren. «Die Leute warten in diesen Tagen nur auf die Spezialangebote und rennen diesen hinterher.»

Auch in ihrer Branche gibt es Angebote von Lieferanten. Dies seien jedoch oft Artikel, die nicht so gut ankommen. Genutzt habe sie in diesem Jahr jedoch keine. Bei gewissen Angeboten von grossen Ketten handle es sich zudem um «Fangangebote», so Bachmann.

Für heute und morgen hat sich Bachmann aber dennoch einige Aktionen mit Artikeln ausgedacht, die sie bereits eingekauft hatte, «da unsere Kunden auch profitieren sollen». Auf Scooter von Hudora gibt es etwa 30 Prozent Rabatt.» Weitere Aktionen gibt es im Bereich Kindermode und bei den Hochstühlen.

Verzicht auf spezielle Angebote

Keine speziellen Black-Friday-Angebote gibt es in der Boutique Mikado von Rosmarie Heid in Stein. Zwar gebe es derzeit auch in ihrem Laden reduzierte Kleidungsstücke – doch solche Rabatte gebe es das ganze Jahr über immer wieder, sagt Heid. Sie bestätigt jedoch Bachmanns Eindruck. «In der Woche vom Black Friday bleiben die Kunden eher aus.»

Ebenfalls auf spezielle Angebote verzichten das Uhren- und Schmuck-Geschäft Rihs und Zander in Rheinfelden und Wernli Sport in Frick. Daniel Waldmeier, Geschäftsführer von Waldmeier Sport, hat sich für eine Monatsaktion zum Start in die Skisaison entschieden. Noch bis Ende November erhält man 10 Prozent Rabatt auf alle Saisonmieten.

Verwandtes Thema:

Autor

Marc Fischer

Marc Fischer

Meistgesehen

Artboard 1