Läuft alles nach Plan, soll die Volksschule per Schuljahr 2013/14 von heute fünf Primar- und vier Oberstufenschuljahren auf sechs Primar- und drei Oberstufenjahre wechseln. Vorausgesetzt, dass die für März 2012 geplante Volksabstimmung zugunsten des 6/3-Modells ausgeht. Für die Gemeinden gilt es, sich entsprechend darauf vorzubereiten.

Ganz in diesem Sinne plant auch die Gemeinde Sisseln. Die Schulanlage in ihrem heutigen Zustand genügt ab Schuljahr 2013/2014 den kantonalen Vorgaben nicht mehr. Vor ein paar Monaten, an der Sommergemeindeversammlung, hat das Sissler Stimmvolk dem Planungskredit in Höhe von 50000 Franken die Erweiterung und Sanierung der Schulanlage gutgeheissen. An der kommenden Versammlung vom 25. November geht es einen Schritt näher Richtung des baulichen Vorhabens.

Den stimmberechtigten Anwesenden wird der Projektierungskredit von 120 000 Franken vorgelegt. Ende August sind fünf Architekturbüros zu einem Studienwettbewerb eingeladen worden. Bis Ende Oktober 2010 haben sie zuhanden des Gemeinderats Erweiterungsvorschläge mit Berücksichtigung der Sanierungsmassnahmen ausgearbeitet. Zu der Eingabe gehörten ebenfalls eine Grobkostenschätzung und ein Grobterminplan.

Sanierung unbedingt nötig

In seiner Schlussbemerkung zur Projektierungsvorlage zeigt sich der Gemeinderat überzeugt, dass es der richtige Zeitpunkt sei, um diese Investition zu tätigen. Dies in Anbetracht dessen, dass eine Gemeinde ihren Verpflichtungen rechtzeitig nachzukommen hat. Sicher ist zudem, dass der Zustand einzelner Gebäudeteile eine weitere Verschiebung nicht mehr zulässt.