Möhlin
Sie öffnet Gästen aus aller Welt ihr Herz und Haus

37 Sängerinnen aus Bulgarien wohnen diese Woche in Möhlin. Organisiert hat das Gastspiel inklusive Konzert Gerlind Oertli – sie ist mehr als nur Gastmutter.

Nadine Böni
Drucken
Willkommen: Am Dienstagabend traf der bulgarische Chor in Möhlin ein. Gerlind Oertli (Mitte) empfing ihre beiden Gäste herzlich. Nadine Böni

Willkommen: Am Dienstagabend traf der bulgarische Chor in Möhlin ein. Gerlind Oertli (Mitte) empfing ihre beiden Gäste herzlich. Nadine Böni

Nadine Böni

Vergangene Woche hat sich Gerlind Oertli in die Küche gestellt und einen Nachmittag lang gebacken. Zwei Rüebli- und eine Haselnusstorte, einen Orangen- und einen Schokoladen-Kuchen. «Da hat es sich dann wenigstens gelohnt, die Küche dreckig zu machen», sagt Oertli und lacht. Die süssen Speisen sind inzwischen eingepackt und im Tiefkühler gelagert. Sie kommen morgen als Dessert auf den Tisch, wenn die rund 50-köpfige bulgarische Delegation am Europäischen Jugendchor Festivals (EJCF; siehe Kontext) sich in Möhlin auf das abendliche Konzert vorbereitet.

Einblick in fremde Kulturen

Oertli ist als Vertreterin des Musikfonds Möhlin Konzert- und Gastfamilien-Organisatorin und beherbergt während des fünftägigen Festivals selber zwei junge Sängerinnen aus Bulgarien. «Ich finde es spannend, einen Einblick in die Kultur und Lebensweise der Sängerinnen zu bekommen», sagt Oertli. Gleichzeitig möchte sie ihren Gästen auch etwas von der Schweizer Lebensweise vermitteln. So wie sie das vor Jahrzehnten selber erlebt hat, als sie als junge Musikerin in England und Norddeutschland gastierte. «Noch heute habe ich beste Erinnerungen daran», sagt sie. Solche möchte sie auch ihren Gästen mitgeben.

Die Gastfamilien begrüssen den bulgarischen Chor in Möhlin.

Die Gastfamilien begrüssen den bulgarischen Chor in Möhlin.

AZ

Schon seit Jahren ist Oertli Gastmutter für junge Sängerinnen und Sänger, die mit ihren Chören an das Basler Festival reisen. Dänen, Tschechen, Österreicher – «unsere Tür steht seit 25 Jahren Gästen aus aller Welt offen», sagt die 60-Jährige. Die Musik sei die Basis bei den Begegnungen mit den Fremden. «Die Freude an der Musik ist die Gemeinsamkeit, die uns verbindet», sagt Oertli. Damit lasse sich selbst die grösste Sprachbarriere überwinden.

Vielfältige Aufgaben

Ihr Amt beim EJCF hat sie von ihrem Mann übernommen. Er war es, der vor Jahren eines der Konzerte nach Möhlin holte. Nach seinem Tod führte Oertli das Engagement weiter. Mit allem, was dazu gehört: Sie ist die Organisatorin der Fricktaler Beteiligung am Basler Festival. Oertli schreibt Gastfamilien an. Sie verteilt Listen mit den wichtigsten Wörtern in der Fremdsprache. Sie ist der morgendliche Fahrdienst für die Busfahrer. Sie hört sich die Sorgen der Sänger an, wenn diese von einem anstrengenden Konzerttag nach Hause kommen.

Die Stunden, die sie für das Festival aufwendet – Oertli zählt sie gar nicht erst. «Es sind anstrengende Tage», sagt sie nur. Während sie erzählt, klebt sie bunte Sticker mit dem Konzertdatum in Möhlin auf Dutzende Flyer, die sie noch verteilen möchte.

Ein Aufwand, der sich lohnt

Aber, und das betont Oertli, es lohne sich. «Die Begegnungen, die Konzerte, die Erlebnisse, die Erinnerungen – das alles ist den Aufwand tausend Mal wert», sagt sie. «Das alles bereichert das Leben.» Sie hofft, dass sie mit ihrer Freude auch andere für die Musik begeistern kann. «Darum geht es doch bei der Musik: Andern und sich selber eine Freude zu bereiten.» Und sie hofft auch, dass sich jemand so sehr begeistern lässt, dass er ihr Engagement dereinst übernimmt. «Ich säe ganz viele Samen und wünsche mir, dass sie einmal blühen», sagt sie. Denn irgendwann, das kündigt sie mit einem Lächeln an, möge wohl auch sie keine fünf Kuchen mehr backen.

Jubiläum: Das zehnte Jugendchor Festival

Das Europäische Jugendchor Festival (EJCF) fand 1992 zum ersten Mal statt. Bis ins Jahr 2010 wurde es alle drei Jahre durchgeführt. Aufgrund der Beliebtheit wurde der Rhythmus dann auf zwei Jahre verkürzt. So findet in diesem Jahr die 10. Ausgabe statt. Das Festival versteht sich als Konzert- und Begegnungsplattform für hochqualifizierte Kinder- und Jugendchöre. Es sieht seine Aufgabe aber auch darin, Menschen über alle Grenzen hinweg zusammenzuführen. 25000 Zuhörer und Zuhörerinnen besuchen jedes Jahr die Konzerte. Eines davon findet traditionell auch in Möhlin statt (Donnerstag, 5. Mai, 17 Uhr in der römisch-katholischen Kirche Möhlin; Kollekte). Zu Gast sind die Mädchenkantorei Basel, der Female Academic Folk Choir aus Bulgarien sowie der Children’s and Youth Choir Cordana aus Indonesien. (nbo)

Aktuelle Nachrichten