Rheinfelden
Sie hat 14 Urenkel und einen Ururenkel: Älteste Einwohnerin wird 105 Jahre alt

Erst mit 99 Jahren zog die ehemalige Dornhofwirtin ins Altersheim. Nun feiert die Ururgrossmutter Maria Bürgi ihren 105. Geburtstag bei guter Gesundheit.

Merken
Drucken
Teilen
Maria Bürgi nimmt die Glückwünsche der Stadt und des Kantons entgegen, im Beisein ihrer Verwandtschaft und ihrer Zimmernachbarin, Hedwig Marquardt, die im Februar ihren 104. Geburtstag feiern durfte (links). zvg

Maria Bürgi nimmt die Glückwünsche der Stadt und des Kantons entgegen, im Beisein ihrer Verwandtschaft und ihrer Zimmernachbarin, Hedwig Marquardt, die im Februar ihren 104. Geburtstag feiern durfte (links). zvg

zvg

Was für ein biblisches Alter. Die ehemalige Dornhofwirtin Maria Bürgi-Pfisterer erfreut sich auch im hohen Alter von 105 Jahren bei guter Gesundheit. Im Altersheim Lindenstrasse durfte die Jubilarin die Glückwünsche ihrer grossen Verwandtschaft sowie der Stadt Rheinfelden entgegennehmen.

Es ist schon längst Routine geworden, dass am 21. August Stadtammann Franco Mazzi mit seinem Gefolge im Altersheim vorbeischaut, um der rüstigen Jubilarin Maria Bürgi zum Geburtstag zu gratulieren. Im Beisein von Daniel Vulliamy, Leiter Stabsdienste, und Stadtweibel Marcel Hauri sowie zahlreichen Verwandten überbrachte Mazzi die besten Glückwünsche und zwei Blumensträusse vorbei. Einer in den Farben Blau und Schwarz für den Kanton Aargau und einer mit den Rheinfelder Farben Gelb und Rot. Bei einem kühlen Glas Weisswein genoss Maria Bürgi die illustre Runde und lauschte den vielen freudigen Gesichtern in ihrer Runde.

Erst mit 99 Jahren, im September 2012, zügelte sie von der Salinenstrasse ins Altersheim und fühlte sich auf Anhieb sehr wohl. Die Betreuung rund um die Uhr ist ihr ein Segen und so kann sie sich auch regelmässig an den Aktivitäten des Altersheims beteiligen, sei es beim Gedächtnistraining, bei Turnen oder bei einer gemütlichen Kaffeerunde. Und wenn montags musiziert wird, sitzt sie mitten drin und schunkelt mit.

14 Urenkel und 1 Ururenkel

Maria Bürgi wird auch regelmässig von ihrer Familie zu einem Spaziergang in den Stadtpark gefahren und wenn es nicht so heiss ist, sieht man sie ab und zu auch einmal in der Marktgasse und im Café Graf. 4 Kinder, 8 Enkelkinder, 14 Urenkel und 1 Ururenkel – die Familie wird immer grösser und Maria Bürgi nimmt den Familienzuwachs auch im hohen Alter noch freudig zur Kenntnis.

Heimleiterin Monika Gebhardt erzählt, dass es immer wieder mal vorkommt, dass in der Kaffeerunde am Nachmittag alle fünf über 100-Jährigen am Tisch sitzen, natürlich alles Frauen. Bei der Verabschiedung vor dem Mittagessen winkt sie den drei Herren von der Stadt noch zu und denkt sich wohl, bis zum nächsten Jahr, am 21. August. (AZ)