Rheinfelden

Sie engagiert sich seit 27 Jahren für die Fricktaler Bühne

Für Barbara De Zeeuw ist die Fricktaler Bühne zu einer Herzensangelegenheit geworden.

Für Barbara De Zeeuw ist die Fricktaler Bühne zu einer Herzensangelegenheit geworden.

Barbara De Zeeuw ist Stiftungsrätin, Geigerin , langjähriges OK-Mitglied und für das Orchester der Fricktaler Bühne verantwortlich.

Die Fricktaler Bühne zeigt im Bahnhofsaal Rheinfelden vom 18. Oktober bis 24. November die Komische Oper «Die lustigen Weiber von Windsor» von William Shakespeare. Barbara De Zeeuw ist Stiftungsrätin und langjähriges OK-Mitglied. Sie ist seit 1992 dabei und für das Orchester der Fricktaler Bühne verantwortlich.

«Gefragt hatten sie mich schon früher, aber mit zwei kleinen Kindern war es mir organisatorisch etwas zu turbulent und so wartete ich, bis unsere beiden Kinder etwas grösser waren», erzählt de Zeeuw, die im Herzen von Bern aufgewachsen ist und mit ihrer Familie zuerst einen Abstecher nach Zürich gemacht hatte und nun mit ihrem holländischen Ehemann aus geschäftlichen Gründen seit über 30 Jahren in Rheinfelden lebt.

Zuerst als Geigerin im Orchester dabei

Seit Kindheit spielt Barbara De Zeeuw Geige. Sie hat in verschiedenen Orchestern gespielt – wie beispielsweise dem Akademischen Orchester Basel, das zu den besten Laienorchestern gehört.

An Ostern und Pfingsten wirkte De Zeeuw in der Region und im angrenzenden Deutschland in vielen Ad-hoc-Orchester-Messen mit. «Dies waren wunderschöne Konzerte, doch werden solche Engagements zwecks Geldmangel der Kirchen leider immer seltener», so De Zeeuw.

«Üben konnte ich auch mit zwei kleinen Kindern zu Hause, obwohl der Sohn dies nicht immer so lustig fand», schmunzelt De Zeeuw. Die Tochter, die dann später selbst lange Geige gespielt hatte, machte es sich oft auf einem Kissen neben dem Notenständer der Mutter bequem und schlummerte sogar ein.

Die Arbeit des Ressorts Orchester ist ein Zusammenspiel zwischen Dirigent, Konzertmeister und Arrangeur. Die Aufgaben sind aber auch administrativ intensiv.

Das Druckenlassen der Notenblätter, die Verkabelung der Lämpchen für die Notenständer im Bahnhofsaal und vieles mehr gehören in De Zeeuws Bereich.

Was bedeutet für Barbara De Zeeuw die Fricktaler Bühne? «Die Fricktaler Bühne ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich begann 1992 als Geigerin im Orchester mitzuspielen, da mir das Genre Operette sehr gut gefällt.

Es hat Unterhaltungswert, es ist leichter und witziger als die klassische Oper und man hat nicht so oft Gelegenheit, diesen Stil zu spielen», so De Zeeuw.
«Ein paar Jahre später kam dann die Anfrage, ob ich im OK-Team und im Stiftungsrat mitwirken wolle, was ich dann gerne angenommen hatte», resümiert De Zeeuw.

Seither nimmt die Arbeit in der Fricktaler Bühne einen grossen Stellenwert in De Zeeuws Leben ein. «Mit den fabelhaften OK- und Stiftungsrats-Mitgliedern solch anspruchsvolle Produktionen aufgleisen zu können, finde ich fantastisch.

Dem Publikum eine tolle musikalische Darbietung auf gutem Niveau zeigen zu können und dann noch selbst im Orchester mitzuspielen, motiviert mich jedes Mal für die nächste Produktion», so De Zeeuw.

Nach der Produktion ist vor der Produktion, denn bereits zwei Monate nachdem der Vorhang gefallen ist, wird das nächste Stück ausgesucht.

«Im Stück ‹Die lustigen Weiber von Windsor› erwartet das Publikum gut komponierte, süffige und anspruchsvolle Musik, welche viele Leute ansprechen wird», erzählt De Zeeuw. Das Zusammenspiel zwischen dem lustigen Stück und der Musik entführe den Zuschauer in einen unterhaltsamen und emotionsgeladenen Abend.

«Die Musik ist selbsterklärend und gut verständlich, obwohl sie, speziell auch für die Solisten, sehr anspruchsvoll zu singen ist. Der Besuch einer der Vorstellungen lohnt sich auf jeden Fall», so De Zeeuw. Der elektronische Vorverkauf und der Vorverkauf beim Tourismusbüro Rheinfelden sind im Gang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1