Frick

Sensation: Dinosaurier-Eier bei Grabungen entdeckt

Museumsleiterin Andrea Oettl freut sich sehr über den Fund. Das Gelege mit den 22 Dinosaurier-Eiern wurde mit Gips stabilisiert.

Museumsleiterin Andrea Oettl freut sich sehr über den Fund. Das Gelege mit den 22 Dinosaurier-Eiern wurde mit Gips stabilisiert.

Sensation in der Tongrube: Ein Team um Grabungsleiter Ben Pabst fand ein Gelege mit Dino-Eiern. Dieses kann heute Nachmittag im Sauriermuseum besichtigt werden.

Bei einer Begehung der Tongrube Gruhalde stiessen Grabungsleiter Ben Pabst und Werkleiter Hartmut Lehmann Mitte März unerwartet auf ein Gelege von Dinosaurier-Eiern. Aufgrund der bisherigen Knochenfunde in Frick, die weitgehend aus erwachsenen oder jugendlichen Plateosauriern bestehen, hat niemand damit gerechnet, ausgerechnet auf Eier zu stossen. Der spezielle Fund zeigte sich erst nur als kleine runde Wölbungen von leicht dunkler Farbe im sonst grauen Tongestein.

Vorsichtiges Nachkratzen zeigte sehr bald, dass hier mehrere Dino-Eier liegen müssen, die ein ganzes Gelege bilden. Das Gelege, das aus 22 rund zwölf Zentimeter grossen Eiern besteht, wurde freigelegt, geborgen und anpräpariert. Bevor das mit Gips stabilisierte Gelege für weitere Untersuchungen an die Uni Zürich gebracht wird, besteht für die Bevölkerung die Möglichkeit, den einmaligen Fund heute Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr im Sauriermuseum zu besichtigen.

Für Museumsleiterin Andrea Oettl fällt mit diesem Fund Ostern und Weihnachten auf einen Tag. «Einfach genial. Noch besser als ein neuer Dinosaurier», sagt sie begeistert. Die bisher ältesten, rund 190 Millionen Jahre alten Dinosaurier-Eier wurden in Südafrika gefunden und werden dem Dinosaurier Massospondilus zugeschrieben. Dinosaurier-Eier werden weltweit gefunden; in Europa kennt man Dino-Eier beispielsweise aus Frankreich und Portugal.

Ob die Eier von Plateosauriern stammen oder von einem anderen Dinosaurier, wird Gegenstand der weiteren Untersuchungen sein. Möglicherweise bringt ein Scan der Eier noch verborgene Geheimnisse ans Tageslicht, die bei der Zuordnung helfen können. Fest steht aber, dass es sich um eines der weltweit ältesten bisher entdeckten Dinosaurier-Gelege handeln dürfte. (AZ)

Liebe Leserinnen und Leser, bei diesem Text handelt es sich um einen Aprilscherz.

Meistgesehen

Artboard 1