Möhlin
Senioren für Senioren: Der Verein feiert 25 Jahre Solidarität

Senioren für Senioren feiert Jubiläum. Der Verein ist heute mit 515 Mitgliedern einer der grössten in Möhlin.

Mira Güntert
Drucken
Teilen
Es wird nicht nur angepackt, sondern auch genossen: Hier besuchen die Senioren ein landwirtschaftliches Museum.

Es wird nicht nur angepackt, sondern auch genossen: Hier besuchen die Senioren ein landwirtschaftliches Museum.

zvg

Mit einer Radiosendung hat alles angefangen. Damals, im Jahr 1992. Zwei schon etwas ältere Frauen hörten in einem Beitrag von den Senioren in Chur, die anderen Senioren im Alltag halfen.

Die Idee, auch in ihrem Zuhause eine solche Organisation auf die Beine zu stellen, liess sie nicht mehr los, sodass sie ein Jahr später mit dem langjährigen Präsidenten Hans Notz die «Senioren für Senioren Möhlin» (SFS) gründeten.

25 Jahre sind seither vergangen. Unzählige Büsche wurden seitdem zurückgeschnitten, Glühbirnen gewechselt und Katzen gehütet, während ihre Besitzer im Spital oder in den Ferien waren. «Heute sind wir auch digital unterwegs, zum Beispiel mit Smartphone- oder Computerkursen», sagt Rudolf Hasler, der heutige Präsident.

Vermittler von Hilfeleistungen

Doch was zeichnet den Möhliner Seniorenverein eigentlich aus? «Wir sind eine Vermittlungsstelle. Das ist unsere Kernkompetenz», sagt Hasler. Man könne sich zum Beispiel beim Verein melden, wenn man mit der Gartenarbeit nicht mehr allein zurechtkomme. Dann kommt ein freiwilliger Helfer vorbei, der für 15 Franken in der Stunde anpackt.

Neben den freiwilligen Diensten, die die Senioren füreinander leisten, lebt der Verein auch von seinen geselligen Anlässen. Ausflüge, Besichtigungen, Theaterbesuche, Referate, die wöchentliche Kaffeestube.

«Jeder, der im Dorf 65 Jahre alt wird, erhält von uns einen Brief», sagt Hasler. Doch diese Art der Mitgliederwerbung funktioniere eigentlich nicht so gut. «Die meisten Neumitglieder werden über das persönliche Umfeld unserer Leute dazugewonnen», erklärt der SFS-Präsident.

Die Kontakte untereinander sind es auch, die den Verein am Leben erhalten. «Unserer Vermittlungsstelle fehlt es nicht an Helfern», sagt Hasler. Allerdings werde die angebotene Hilfe noch zu wenig in Anspruch genommen. «Möglicherweise ist es für manche Leute eine Hemmschwelle, Unterstützung in Anspruch zu nehmen.»

Doch genau diese Hilfestellungen hat sich der Verein auf die Fahne geschrieben. «Es ist wichtig, dass wir Solidarität leben. Die Freiwilligenarbeit muss unterstützt werden», sagt Hasler. Der Präsident betont, dass das unentgeltliche Engagement – egal, ob im Sportverein oder bei den SFS – ein wichtiger Pfeiler der hiesigen Gesellschaft ist. «Wenn die Gemeinde alles bezahlen müsste, was Freiwillige leisten, würde vieles nicht mehr funktionieren.»

Die Möhliner Senioren haben 2017 248 Einsätze geleistet. 95 Prozent davon waren Garten- und Umgebungsarbeiten sowie Fahrdienste. Doch auch bei handwerklichen Arbeiten, der Steuererklärung und Botendiensten unterstützten sich die Senioren gegenseitig.

Mitgliederrekord im 2017

Obwohl jährlich etwa 15 bis 20 Mitglieder durch Todesfall aus dem Verein ausscheiden, hat man nicht mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. «2017 kamen 41 neue Mitglieder dazu. Das sind mehr als je zuvor», sagt Hasler. Der Verein zählte im vergangenen Jahr 515 Mitglieder – damit gehört er zu den grössten in Möhlin.