Eine Geburtstagstorte zum 30. gab es für die beiden ältesten kalifornischen Seelöwen der Welt nicht, scherzt Besitzerin Valentina Pellanda. «Dafür jede Menge frischen Fisch.» Obwohl Cäsar mittlerweile Hüftprobleme hat, merkt man ihm sein hohes Alter nicht an, wenn er wie ein Torpedo durchs Wasser schnellt. Und auch Otto balanciert den Ball auf seiner Nase trotz grauem Star immer noch traumwandlerisch sicher, wenn er nicht gerade schläft. So hatte der Langschläfer für ein Foto gestern Mittag keine Zeit. «Otto hatte am Tag zuvor einen Termin mit einer karikativen Stiftung. Er erfüllte einem Mädchen ihren letzten Wunsch: Schwimmen mit einem Seelöwen», erzählt Pellanda.

Keine Kosten sind ihr zu hoch

«Wichtig ist, die Seelöwen auch noch im hohen Alter zu beschäftigen und für Abwechslung zu sorgen», weiss Pellanda. Neben dem Schwimmen mit kranken Kindern gehören auch Besuche im Altersheim dazu. In Shows, wie früher bei Stefan Raab oder Günter Jauch, tritt Pellanda mit Otto und Cäsar nicht mehr auf. Einige Personen haben schon gemeint, dass Pellanda ihre Seelöwen abgeben soll, weil sich der Unterhalt für sie nicht mehr lohnt. So vertilgen die beiden Kolosse im Winter bis zu 160 Fische pro Tag zusammen. Ein Fisch kostet Fr. 1.20. «Für meine Lieblinge sind mir keine Kosten zu hoch. Sie sollen hier in Wittnau einen schönen Lebensabend verbringen», sagt Pellanda. Bei ihrem jetzigen gesundheitlichen Zustand geht Pellanda davon aus, dass die Seelöwen-Brüder noch einige Jahre in ihrem Bassin umhertauchen werden. «Wer weiss, vielleicht überleben sie mich noch», sagt sie mit einem Schmunzeln. (dka)