Stein
Schweizer und Migranten laden zum grossen Multikulti-Fest

Am 21. September feiern Schweizer und Migranten aus aller Welt das erste multikulturelle Fest. Wenn das Fest fruchtet, soll es regelmässig solche Feste geben.

Nadine Böni (Text und Foto)
Merken
Drucken
Teilen
Viggy Kulasingam und Isabelle Nold freuen sich auf das Fest.

Viggy Kulasingam und Isabelle Nold freuen sich auf das Fest.

Mazedonien, Mexiko, Türkei, Thailand, Philippinen, Brasilien, Chile, Kosovo, Russland, Bolivien, Portugal, China – das sind die Gastländer des multikulturellen Fests in Stein. Dieses findet am 21. September zum ersten Mal im Fricktal statt und soll Schweizer und Migranten miteinander in Kontakt bringen.

Über ein Dutzend Vereine, Gruppen und Chöre werden sich am Fest präsentieren und für Unterhaltung und Verpflegung sorgen – von der Alphorngruppe über den mazedonischen Volkstanz zum afrikanischen Chor. Organisiert wird das multikulturelle Fest vom tamilischen Verein Nordwestschweiz und vom Projekt mit.dabei Fricktal.

Die Beteiligten haben grösstenteils eine Verbindung zum Fricktal, einige kommen aber auch von weiter her. Ziel sei es, möglichst viele Leute zusammenzubringen, erklärt Viggy Kulasingam, Präsident des tamilischen Vereins Nordwestschweiz.

«Am Fest können sie sich kennen lernen, etwas essen und trinken. Die Begegnung ist der erste Schritt, Missverständnisse und Ängste aus der Welt zu schaffen.»

Bühne für Traditionen

«Das Fest bietet Migranten und Schweizern eine Bühne, um ihre Kultur und Tradition zu präsentieren und andere kennen zu lernen», sagt Kulasingam.

Entscheidend sei es deshalb, dass auch Schweizer Gruppen und die örtliche Bevölkerung am Fest teilnehmen, sagt Isabelle Nold von mit.dabei Fricktal.

In der Baselbieter Gemeinde Pratteln organisiert der tamilische Verein seit zehn Jahren ein ähnliches Fest. Die Erfahrungen zeigten, dass das Interesse am Fremden auf beiden Seiten vorhanden sei, sagt Kulasingam. So hätten im letzten Jahr sämtliche Besucher des Fests in Pratteln spontan gemeinsam einen Trachtentanz geübt.

Pilotprojekt mit Zukunft?

Beim Fest im Fricktal handelt es sich um ein Pilotprojekt. Es soll im kommenden Jahr in Laufenburg und in zwei Jahren in Mumpf – also in den Gemeinden, die bei mit.dabei Fricktal mitmachen – stattfinden. «Wenn es fruchtet, wollen wir diese Rotation fortführen», sagt Nold.

Multikulturelles Fest: Samstag, 21. September, 17 bis 24 Uhr im Saalbau in Stein.