Rheinfelden
Schutz für eine Baumreihe, die nicht in die Baugrube fallen soll

20 Linden in der Nähe der Reha Rheinfelden werden mit einem Graben bei einer Baustelle geschützt und mit einer Wasserversorgung ausgestattet. Es handelt sich um eine alte, wertvolle Baumreihe, welche aus dem Quartierbild nicht mehr wegzudenken ist.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Massnahmen ergriffen für den Schutz der 20 Lindenbäume, die in Rheinfelden am Rand einer künftigen Baugrube stehen. – Foto: chr

Massnahmen ergriffen für den Schutz der 20 Lindenbäume, die in Rheinfelden am Rand einer künftigen Baugrube stehen. – Foto: chr

Die 20 Linden sollen erstens unter der bevorstehenden Bautätigkeit nicht leiden und zweitens auch nach der Vollendung der Wohnüberbauung Lindenallee zur Blütezeit ihren herrlichen Duft verströmen können.

Vonseiten der Bauherrschaft in Rheinfelden war zu vernehmen, das für den Schutz der Bäume einiges an finanziellen Mitteln investiert werde. Dazu Daniel John, Verwaltungsratspräsident der Lindenallee Immobilien AG: «Für uns stand von Anfang an fest, dass die wertvolle und erhaltenswerte Baumreihe entlang der Salinenstrasse im Bereich unserer Überbauung geschützt werden muss. Dieser alte Baumbestand trägt zur Identifikation des ganzen Quartiers bei.»

Und in der Tat handelt es sich um 20 prächtige Linden, die in der warmen Jahreszeit den Spaziergängern entlang des Weges willkommenen Schatten spenden.

Da die Wurzeln talseitig auf keine Hindernisse stiessen, dehnten sie sich zum Teil recht weit aus. Deshalb wurde das bis in den Bereich der demnächst entstehenden Baugrube ragende Wurzelwerk diese Woche in einem Graben gefasst. Mit Matten versahen Mitarbeiter der Tilia Baumpflege AG, Frick, die freigelegten Wurzeln. Verlegt wurde im Erdreich gleichzeitig auch noch eine Leitung, über welche die Linden direkt mit Wasser versorgt werden können.

Aktuelle Nachrichten