Volksfest
Schupfart-Festival lockte 11'000 Besucher an - auch Schlager war beliebt

11'000 Besucher kamen zum 35. Schupfart Festival. 3000 waren es am Sonntag bei der traditionellen Schlagerparty.

Ingrid Arndt
Merken
Drucken
Teilen
Mickie Krause gab wie immer alles.
3 Bilder
Die Schlagerparty am Schupfart-Festival
Matthias Reim war zum ersten Mal da.

Mickie Krause gab wie immer alles.

Ingrid Arndt

Viele Stammgäste aus der gesamten Schweiz, aus dem grenznahen Frankreich und Deutschland waren gekommen, wollten sich die Schlager-Party am Festival-Sonntag nicht entgehen lassen. Insgesamt konnten sich die Veranstalter über 11 000 Besucher freuen, allein am Sonntag waren es 3000.

An allen drei Tagen reihte sich Höhepunkt an Höhepunkt.
600 Helfer des Velo-Moto-Clubs Schupfart, befreundeten Vereinen und viele andere trugen durch ihren Einsatz zum Gelingen dieses Events bei. Denn was 1983 relativ klein noch direkt im Dorf mit 2000 Gästen begann, hat sich nun zu einem mehrtägigen Anlass mit jeder Menge Zuspruch gemausert.

Smudo (l.) und Thomas D von den «Fanta 4» philosophierten am Schupfart Festival über die 28 gemeinsamen Jahre im Musikgeschäft
8 Bilder
Schupfart Festival 2017
Für Seven war es ein Heimauftritt.
Nemo wusste seinen jugendlichen Charme einzusetzen,
Schupfart Festival Nemo, Seven, und Die Fantastischen Vier begeisterten am Schupfart Festival 2017 das Publikum.
Schupfart Festival Nemo, Seven, und Die Fantastischen Vier begeisterten am Schupfart Festival 2017 das Publikum.
Schupfart Festival Nemo, Seven, und Die Fantastischen Vier begeisterten am Schupfart Festival 2017 das Publikum.
Schupfart Festival Nemo, Seven, und Die Fantastischen Vier begeisterten am Schupfart Festival 2017 das Publikum.

Smudo (l.) und Thomas D von den «Fanta 4» philosophierten am Schupfart Festival über die 28 gemeinsamen Jahre im Musikgeschäft

Mira Güntert

Marc Pircher mit Band zündete am Sonntag von der ersten Note an ein Feuerwerk an Volksfeststimmung. Etwas unglaubwürdig behauptete der Vollgastyp aus dem Zillertal, nie ein Casanova gewesen zu sein, er lud die Gäste des Nachmittags ein, zu den schönen Mädchen ins Berner Oberland zu reisen, er animierte zum Mitklatschen und Mitschunkeln.

Doch da standen die Besucher ohnehin schon auf den Bänken, jodelten mit diesem Energiebündel um die Wette. So hatte es Sänger Mickie Krause mit seiner Zottelhaarperücke nicht schwer, an diesen fulminanten Rhythmus anzuknüpfen. Im Gepäck hatte er eingängige Melodien, manchmal etwas derb und doppelbödig. In atemberaubenden Tempo wirbelte er über die Bühne.

Debüt für Matthias Reim

Die Amigos danach waren eher für das Fach Herz und Romantik zuständig. Aber damit erobern sie bereits seit 50 Jahren ihre Fans. Im neuen Album «Zauberland» fuhren sie mit einem Boot, das Liebe heisst, zurück in den Sommer 65, träumten sich sehnsuchtsvoll himmelwärts, eroberten ihre Zuhörer im Sturm. «Dirndelmeidli» und «Lederhosenbuben» tanzten dazu in fast allen Gängen.

Das Lied «Verdammt, ich lieb dich» ist das Markenzeichen von Sänger Matthias Reim. Zum Schupfart-Festival war er das erste Mal gekommen. Seit 2013 ist er auf einem absoluten Erfolgskurs mit der «Leichtigkeit des Seins». Wie Phönix aus der Asche stieg er mit dem gleichnamigen Album nach schwerer Krankheit nach oben. Seine Lieder erzählen von Gefühlen, Leidenschaft, Chaos, angesiedelt zwischen leisen Balladen und rockigen Popschlagern.

Das Festival klang aus mit der hochtalentierten Sängerin Vanessa Mai und der herrlich erfrischenden «The Rebel Tell Band», die witzig, sanft und knallhart sein konnte.