Zeiningen
Schulleiter regt sich auf, weil Gemeinde nicht über Sparbeiträge informiert

Jedes Jahr dasselbe Lied, nun hat der Zeininger Schulleiter Balz Wiederkehr genug: Er kritisiert das Vorgehen der Gemeinde beim Budgetierungsprozess. Der Gemeinderat würde Beiträge an die Schule einfach streichen, ohne Rücksprache zu nehmen.

Marc Fischer
Drucken
Schulleiter Balz Wiederkehr regt sich über den Budgetierungsprozess Zeiningens auf.

Schulleiter Balz Wiederkehr regt sich über den Budgetierungsprozess Zeiningens auf.

Aargauer Zeitung

Seit mehreren Jahren ärgert sich der Zeininger Schulleiter Balz Wiederkehr über die Budget-Planung in Zeiningen. Ein Dorn im Auge sind ihm dabei nicht einmal die Einsparungen, die getätigt werden. «Ich weiss um die angespannte Finanzsituation in der Gemeinde», sagt er. Und es sei ihm klar, dass alle ihren Beitrag leisten müssten. Ihm geht es vielmehr um die Art und Weise, um das System. «Für mich ist es eine Frage von Vertrauen und Bevormundung», so Wiederkehr, «wo bleibt das
Vertrauen in die gemeinsame Verantwortung?»

Der Gemeinderat kürzt

Mit dem Anfang einer jeden Budgetierungsphase ist Balz Wiederkehr noch einverstanden. Die Schulleitung macht Budgeteingaben und die Schulpflege reicht das Budget anschliessend beim Gemeinderat ein. Dann aber kommt in Wiederkehrs Augen der Knackpunkt: «Der Gemeinderat nimmt dann nicht mehr Rücksprache, sondern streicht detailliert. Gemeinsame Sitzungen gibt es nicht.» Die Schulpflege bestätigt diese Darstellung. Wiederkehrs Wunschszenario jedoch wäre ein anderes. Er fordert, dass der Gemeinderat Schulpflege und Schulleitung darüber informiert, welcher Betrag gespart werden müsse. Dann aber sollen Schulleitung und Schulpflege die Kürzungen vornehmen können. «Im Detail können nur Schulpflege und Schulleitung entscheiden», ist Wiederkehr überzeugt, «nur sie kennen die sachlichen Kriterien und haben die nötigen Kompetenzen.»

Sitzungen in anderen Gemeinden

Dass es auch anders geht, zeigt eine stichprobenartige Umfrage bei Fricktaler Gemeinden. In Mettauertal kommt es zwar ebenfalls vor, dass der Gemeinderat Posten im Schulbudget streicht, mit denen er nicht einverstanden ist. Doch auch Wiederkehrs bevorzugte Variante kommt zur Anwendung. In Gipf-Oberfrick ist es in der Budgetierungsphase üblich, dass Sitzungen zwischen Gemeinderat und Vertretern der Schule und zwischen Gemeinderat und Schulpflege stattfinden. Kaisten entscheidet von Fall zu Fall, betont aber, dass der Schul-Gemeinderat an den Budgetberatungen von Schulleitung und Schulpflege anwesend sei.

«Zeichen der Wertschätzung»

Balz Wiederkehr hofft, dass in Zeiningen sein Wunschszenario doch noch Einzug hält. Schon seit mehreren Jahren moniere er dies, sagt Balz Wiederkehr. Für ihn wäre es nicht nur «ein Gebot der Sache», sondern auch «ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der Schule». Bis jetzt blieben seine Bemühungen aber ohne Erfolg. Auch in diesem Jahr habe der Gemeinderat wieder in Eigenregie Kürzungen vorgenommen, so Wiederkehr. Nach dem Erhalt des Budgets des Gemeinderates hätten Schulpflege und Schulleitung eigene Kürzungsvorschläge eingereicht, welche den geforderten einzusparenden Betrag anders ausweisen, betont der Zeininger Schulleiter. Eine Reaktion des Gemeinderates sei bislang ausgeblieben.

Aktuelle Nachrichten