Laufenburg
Schon wieder Vandalen auf Schiff – diesmal legten sie ein Feuer

Schon zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit haben Vandalen auf der MS «Stadt Laufenburg» ihr Unwesen getrieben. Der Schaden beläuft sich diesmal auf 20'000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Die MS «Stadt Laufenburg» fiel erneut Vandalen zum Opfer.

Die MS «Stadt Laufenburg» fiel erneut Vandalen zum Opfer.

Thomas Wehrli

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wüteten Vandalen auf der MS «Stadt Laufenburg». «Es ist schon ärgerlich, dass kurz nach der Instandsetzung das Schiff schon wieder verwüstet wird», sagt Rudolf Lüscher, Präsident von Tourismus Lauenburg. «Man kann fast schon sagen, dass dies umsonst war.»

Noch am Sonntag setzte der ganze Stolz des Verkehrsvereins Laufenburg zu einer ausgebuchten Rheinschifffahrt an. Doch schon in der Nacht von Montag auf Dienstag brachen Unbekannte erneut die Schiebetüre des Schiffes auf und richteten erheblichen Sachschaden an.

Laut Angaben der Kantonspolizei Aargau beläuft sich dieser auf rund 20'000 Franken. Unter anderem stahlen die Täter Getränke, warfen Gegenstände über Bord, beschädigten Inventar und legten Feuer, indem sie Putzlumpen anzündeten. Dadurch entstand ein starker Rauchschaden, wie die Polizei mitteilte.

Ermittlungen laufen

Wer hinter diesen Verwüstungstaten steckt und ob es sich um Wiederholungstäter handelt, kann Lüscher nicht sagen: Die Ermittlungen sind im Gange. Wir hoffen natürlich, dass die Verantwortlichen bald gestellt werden.»

Wie Lüscher weiter sagt, habe man Massnahmen in die Wege geleitet, um die Sicherheit zu erhöhen und ein erneutes Eindringen zu verhindern. «Wie diese Sicherheitsvorkehrungen konkret aussehen, kann ich natürlich nicht verraten.»