Münchwilen
Satte 5,5 Millionen Franken für die Sanierung der Zürcherstrasse

Die Kantonsstrasse 292 soll saniert und die Bushaltestelle verschoben werden.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Die Bushaltestelle wird von der Dorfstrasse an die Zürcherstrasse verlegt. Diese wird ausserdem saniert. nbo

Die Bushaltestelle wird von der Dorfstrasse an die Zürcherstrasse verlegt. Diese wird ausserdem saniert. nbo

Nadine Böni

Genau 30 Jahre ist es her, seit an der Kantonsstrasse 292 – der Zürcherstrasse – letztmals gearbeitet wurde. «Die Gebrauchstauglichkeit ist erreicht. Eine Sanierung drängt sich auf, da auf der Strecke durch Münchwilen viele Risse und Belagsablösungen vorhanden sind», sagt Fabian Gasser, zuständiger Projektleiter beim kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU).

Haltestelle verschoben

Genau das haben Kanton und Gemeinde nun vor. Auf einer Länge von knapp 800 Metern zwischen den Gemeindegrenzen zu Stein und Eiken soll die Strasse saniert werden. Der bestehende Belag wird dabei vollständig entfernt und durch einen Belag ersetzt. «Als Deckbelag wird ein lärmoptimierter Belag eingesetzt», sagt Gasser. Auch die Randabschlüsse müssen komplett ersetzt werden.

Im Rahmen der Sanierung sind auch Veränderungen an der Streckenführung und der Buslinie vorgesehen. So wird die Dorfeinfahrt von Eiken her neu mit einer Mittelinsel erstellt, um die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge zu drosseln.

Die bestehende Bushaltestelle bei der Dorfstrasse wird ausserdem verschoben und neu auf der Kantonsstrasse beim heutigen Fussgängerstreifen angeordnet. «Es handelt sich um zwei Fahrbahnhaltestellen. Das heisst, dass keine separate Busbucht erstellt wird», so Gasser.

Zusätzlich zu diesen Arbeiten wird der Bustelbach im Bereich der Kantonsstrasse renaturiert. Gleichzeitig sind Massnahmen für Kleintiere vorgesehen. Dazu gehört ein sogenanntes Leitelement für Amphibien sowie eine Unterquerung der Strasse. «So kann eine ideale Vernetzung der Kleintiere ermöglicht werden», sagt Gasser.

Baustelle mit Ampel

Die Gesamtinvestitionen für Arbeiten an der Zürcherstrasse belaufen sich auf rund 5,5 Millionen Franken. 3,14 Millionen Franken gehen zulasten des Kantons. Für den Rest wird die Gemeinde aufkommen müssen. Darin eingerechnet ist unter anderem auch die Erneuerung der Wasserleitung im Bereich der Strasse, die im Rahmen der Sanierung ebenfalls umgesetzt werden soll.

Heute Donnerstag (19 Uhr, Vereinszimmer im Gemeindehaus Münchwilen) informieren Gemeinde und Kanton Anwohner und Interessierte über das Projekt. Noch unklar ist derzeit, wie lange die Bauarbeiten dauern werden. Fabian Gasser geht von einem bis eineinhalb Jahren aus. «Das Programm wird im Rahmen des Ausführungsprojekts definiert.»

Ebenfalls dann wird ein Konzept für die Verkehrsführung während der Bauzeit erarbeitet. «Es ist davon auszugehen, dass die Baustelle mit einer Lichtsignalanlage betrieben wird», so Gasser.

Baustart 2018 möglich

Vorerst geht es allerdings noch um die Planung: Am 25. November entscheiden die Münchwiler Stimmberechtigten über die verschiedenen Kredite zum Projekt. Anschliessend muss dieses durch die Regierung des Kantons genehmigt werden. Im kommenden Jahr sind die öffentliche Projektauflage sowie die notwendigen Landerwerbsverhandlungen vorgesehen. Die Ausführung könnte im Jahr 2018 erfolgen – «dies ist selbstverständlich abhängig vom Verlauf der Verfahren», sagt Gasser.