Saisonstart
Trotz Corona-Ungewissheit: Das Fricker Freibad erhält den Feinschliff für die geplante Öffnung am 1. Mai

Die Vorbereitungsarbeiten für die Freiluftsaison im Freizeitzentrum Vitamare laufen auf Hochtouren. Es wurde bereits gestrichen, gefällt und geschrubbt. Auch in Rheinfelden rüstet man sich so langsam für den Start am 13. Mai. Obwohl noch gar nicht klar ist, wann und wie die Schwimmbäder eröffnen dürfen.

Dennis Kalt
Drucken
Teilen
Trotz Ungewissheit machen Betriebsleiter Markus Bättig und die weiteren Badangestellten die Anlage in Frick startklar.

Trotz Ungewissheit machen Betriebsleiter Markus Bättig und die weiteren Badangestellten die Anlage in Frick startklar.

Bild: Dennis Kalt / Aargauer Zeitung

Noch ist es für Markus Bättig ungewiss, ob und inwiefern die Freibadsaison am 1. Mai starten kann – klar: coronabedingt. Dennoch arbeiten die vier Badmeister des Fricker Freizeitzentrums Vitamare eifrig auf die Eröffnung hin, denn: «Gibt es grünes Licht, wollen wir parat sein», sagt der Betriebsleiter.

Herausgerissen und ersetzt im Nichtschwimmerbecken wurde unlängst die über 20 Jahre alte Folierung. Denn ein Leck wäre aufgrund ihrer Sprödheit kaum mehr zu flicken gewesen. So steht denn auch nächste Woche der Dichtheitstest der Folie an. Bättig sagt:

«Wir füllen das Becken und überprüfen nach zwei Tagen den Wasserstand.»

Erledigt hat das Badmeisterteam über die letzten Wochen auch allerhand an Knochenarbeit. So wurde etwa das Gestell und die Chromstahlröhre der 70 Meter langen Wasserrutsche von innen und aussen mit Säure gereinigt. Bättig erzählt:

«Aufgrund der Aggressivität des Mittels waren wir mit Stiefeln, Handschuhen und Schutzanzug zu Gang.»

Mit Schrubber und Hochdruckreiniger hat ein Badangestellter kürzlich ausserdem das grosse Schwimmbecken auf Hochglanz gebracht. «Etwa eineinhalb Wochen war er dran», sagt Bättig.

Das grosse Schwimmbecken ist bereits – früher als gewöhnlich – randvoll mit Wasser. Der Grund: Aus diesem wird das Wasser über ein Kreislaufsystem für den Dichtheitstest in das Nichtschwimmerbecken gepumpt: «Das dauert nur sechs Stunden und geht schneller, als wenn wir das Wasser über eine gewöhnliche Leitung zuführen würden», sagt Bättig.

Äste gekappt und einen Baum gefällt

Auch für die Sicherheit der Gäste haben die Badangestellten einige Arbeiten bereits ausgeführt: Brüchige Äste wurden gekappt, ein Nussbaum mit einem fauligen Stamm gefällt. Einen frischen blauen Anstrich haben die sechs Aussenumkleidekabinen erhalten. «Kurz vor der Eröffnung wird der Rasen dann nochmals gemäht und gedüngt, damit er auch schön kräftig ist, wenn die Gäste kommen», sagt Bättig.

Auch die Angestellten vom Strandbad KuBa in Rheinfelden haben erste Vorbereitungsarbeiten für die Eröffnung am 13. Mai ausgeführt. So wurden etwa die Bodenplatten gereinigt und die Rabatten gejätet. Die mühsame Reinigung der Chromstahlwannen, für die das Strandbadteam zwei Wochen benötigt, steht jedoch noch an. Betriebsleiter Willy Vogt sagt:

«Erst dann können die 2,2 Millionen Liter Wasser in die Becken gelassen werden.»

Gut zwei Tage dauert es dann, bis die Becken mit dem kühlen Nass gefüllt sind.

Termine für die Saisoneröffnung der Fricktaler Freibäder

Das Vitamare Freizeitzentrum in Frick startet am 1. Mai. Das Schwimmbad in Kaiseraugst folgt am 8. Mai. Terminiert auf den 13. Mai hat die Öffnung das Strandbad KuBa in Rheinfelden. Die Freibäder in Laufenburg und Möhlin folgen mit der Öffnung am 15. Mai. Das Freibad in Magden öffnet am 22. Mai. In Wölflinswil ist die Terminierung noch offen und wird nächste Woche bekanntgegeben. Sämtliche Termine stehen unter Vorbehalt aufgrund Corona. (dka)

Aktuelle Nachrichten