Ideale Wetter- und Streckenbedingungen fanden die rund 290 gestarteten Motocrossfahrer aus der Schweiz und dem nahen Ausland am 19. Benefiz-Motocross Fricktal auf dem Gelände in Hornussen vor. Der Boden erwies sich als recht griffig dank den Regenfällen in der letzten Woche. Bei strahlendem Sommerwetter am Renntag wurden den in grosser Zahl aufmarschierten Zuschauerinnen und Zuschauern spannende Rennläufe gezeigt.

Eindrücke des Motocross in Hornussen

Eindrücke des Motocross in Hornussen

In sieben Kategorien gestartet

«Über 288 Fahrer und Fahrerinnen aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland starteten in sieben Kategorien. Ausser einer Unterschenkel- und einer Knieverletzung waren keine nennenswerte Verletzungen zu vermelden», war von Heinz Ehrsam von den Organisatoren zu erfahren.

Der diesjährige Reingewinn soll laut Organisatoren der Behindertensportgruppe Fricktal zugesprochen und für die Pausenplatz-Umgestaltung der Schule Hornussen verwendet werden.

Über 1600 Meter lange Strecke

Es war eine 1600 Meter lange Rennstrecke (Motocross) mit etwa 500 Meter Enduro-Zusatzschlaufe für die Kategorie Cross Country ausgesteckt, versehen mit Natursprüngen und einem Kunsthindernis.

Resultatübersicht im Internet unter www.motocrossfricktal.ch