Rheinfelden
Rheinfelder Mittagstisch will gesundes Essen anbieten

Gesundes und schmackhaftes Essen soll den Kindern, die den Rheinfelder Mittagstisch besuchen, aufgetischt werden. Der Mittagstisch will das Label «Fourchette verte Junior» bekommen.

Sandra Bös
Merken
Drucken
Teilen
Machen sich stark für eine gesunde Ernährung: Marion Windischbauer, Béa Bieber und Rafael Aschwanden.

Machen sich stark für eine gesunde Ernährung: Marion Windischbauer, Béa Bieber und Rafael Aschwanden.

Sandra Bös

Der Mittagstisch in Rheinfelden kümmert sich um Kinder, für die es zum Beispiel nicht möglich ist, über Mittag nach Hause zu gehen. An den Standorten Augarten, Altstadt und Robersten befinden sich die Mittagstische alle neben dem jeweiligen Schulhaus.

Da die Kindertagesstätten in Rheinfelden keine Ferienbetreuungen mehr anbieten, hat sich der Mittagtisch zudem für eine Ferienbetreuung entschieden, die entweder als Ganztagesbetreuung oder als Halbtagesbetreuung gebucht werden kann. Neben diesen beiden Angeboten gibt es auch noch eine Nachmittagsbetreuung, bei der die Mädchen und Buben Hausaufgaben machen, Beschäftigungen nachgehen oder sich selbstständig beschäftigen können.

Wenig fettreiches Essen

Am Mittagstisch erhalten die Kinder neben einem gesunden Mittagessen auch sinnvolle Beschäftigungen und werden von professionell arbeitenden Frauen betreut. Der Mittagstisch achtet auf eine gesunde Ernährung und möchte das Label «Fourchette verte Junior» einführen.

«Fourchette verte Junior» ist ein Teil von Kampagnen zur Gesundheitsförderung für Betriebe, die Kinder von 4 bis 15 Jahren über Mittag verpflegen. Hier wird zum Beispiel gefordert, dass die Kinder fettreiche Speisen nur einmal in der Woche erhalten oder dass Fischgerichte mindestens alle zwei Wochen im Menüplan eingebaut sind. Die Vorgaben von «Fourchette verte Junior» wurden eingehalten und der Mittagstisch Rheinfelden befindet sich zurzeit im Prozess, das Label bald zu bekommen.

Kochen für drei Standorte

Da es nicht möglich ist, an drei verschiedenen Standorten selbst zu kochen, kümmert sich das Restaurant Spezeria in Rheinfelden um die Verpflegung der Kinder. Dem Restaurantbesitzer, Rafael Aschwanden, ist es vor allem wichtig, dass das Essen frisch zubereitet wird. In der «Spezeria» wird ausschliesslich mit regionalen und biologischen Produkten gekocht. Aschwanden muss deshalb für die Erhaltung des anerkannten Labels keine grosse Umstellung auf sich nehmen.

Informationen und Anmeldungen auf www.Mittagstisch-Rheinfelden.ch oder bei der Geschäftsleiterin Marion Windischbauer, Telefon 061 831 42 71.