Rheinfelden
Weil der Wasserpegel zu hoch ist: Das grenzüberschreitende Rheinschwimmen wird verschoben

Bereits im vergangenen Jahr fiel das grenzüberschreitende Rheinschwimmen in Rheinfelden aus. Damals wegen der Coronapandemie. Dieses Jahr sollte der traditionelle Anlass wieder stattfinden – nun aber kommt das Hochwasser dazwischen. Das Rheinschwimmen ist vorerst in den August verschoben.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Das grenzüberschreitende Rheinschwimmen ist jeweils ein Grossanlass mit über 100 Teilnehmenden.

Das grenzüberschreitende Rheinschwimmen ist jeweils ein Grossanlass mit über 100 Teilnehmenden.

Heidi Rombach (24. Juli 2016)

Die Nachricht kommt angesichts des anhaltenden Regens, der bereits hohen Flusspegel und der weiteren Wetterprognosen für die Woche kaum überraschend: Das ursprünglich für den kommenden Sonntag, 18. Juli geplante grenzüberschreitende Rheinschwimmen muss verschoben werden. Das geht aus einer Mitteilung der Organisatoren, des Stadtmarketings Rheinfelden sowie der Sportkoordination Rheinfelden (Baden) hervor.

«Aufgrund der intensiven Niederschläge in den vergangenen tagen besteht aktuell eine Hochwasserwarnung mit erheblicher Gefahr für den Rhein in und um Rheinfelden», heisst es darin. Bereits jetzt stehen die Start- und Zielbereiche unter Wasser. «Aufgrund dessen und den daraus resultierenden Gefahren für die Schwimmerinnen und Schwimmer wie auch für die Mitwirkenden» müsse der Anlass erneut abgesagt werden. Schon im vergangenen Jahr fand das Rheinschwimmen nicht statt – damals allerdings wegen der Coronapandemie.

Dieses Jahr gibt es noch Hoffnung

War der Entscheid im vergangenen Jahr endgültig, gibt es dieses Jahr noch Hoffnung für die Fans des kollektiven Flussschwimmens. Als Ersatztermin wurde von den Organisatoren nämlich der Sonntag, 8. August festgelegt. Über die definitive Durchführung werde allerdings erst wenige Tage vor dem Ersatztermin entschieden, mit Blick auf die Witterung und Rheinpegel dannzumal.

Sämtliche Mitwirkende hätten ihre Unterstützung erneut zugesagt, heisst es weiter. Dazu gehören die Pontoniere, die Rheinrettung, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Rheinfelden, der Ruderclub, die Wassersportfreunde sowie der Ortsverband Lörrach des Technischen Hilfswerks.