Rheinfelden
Virtuell statt leibhaftig: Stadtammann Franco Mazzi sendet seine Neujahrsgrüsse via Youtube

Was in den beiden Rheinfelden 2021 an Projekten lief und was für dieses Jahr geplant ist, darüber informierten Stadtammann Franco Mazzi und Oberbürgermeister Klaus Eberhardt in einer gemeinsamen Videobotschaft. Der grenzüberschreitende Neujahrsempfang fand, wie auch schon 2021, wegen der Coronakrise nicht statt. So blieb für beide nur der virtuelle Weg für ihre jeweiligen Rück- und Ausblicke.

Hans Christof Wagner
Drucken
Der Bau der Dreifachturnhalle an der Schulanlage Engerfeld geht voran.

Der Bau der Dreifachturnhalle an der Schulanlage Engerfeld geht voran.

hcw (10. Januar 2022)

In Anbetracht der aktuellen Coronalage sagten die beiden Rheinfelden den für Anfang Januar geplanten gemeinsamen grenzüberschreitenden Neujahrsempfang ab. Stattdessen wandten sich jetzt Stadtammann Franco Mazzi und Klaus Eberhardt, Oberbürgermeister der Stadt Rheinfelden/Baden, in einer gemeinsamen Videobotschaft an die Einwohnerinnen und Einwohner der Schwesterstädte dies- und jenseits des Rheins.

Internationales Interesse an der Zusammenarbeit der beiden Städte

Beide bringen darin ihr Bedauern zum Ausdruck, dass der gemeinsame Neujahrsempfang nun nach 2021 schon zum zweiten Mal in Folge wegen der Coronakrise abgesagt werden musste. Beide treten zu Beginn des Videos gemeinsam auf und betonen, wie es trotz der Pandemie gelungen sei, die Kontakte über den Rhein hinweg aufrechtzuerhalten. Inzwischen habe die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der beiden Rheinfelden grosses, ja internationales Interesse geweckt.

In seiner Neujahrsansprache per Video zieht Stadtammann Franco Mazzi auch Bilanz für das Jahr 2021.

Youtube/
RMP Media Production GmbH

Mazzi und Eberhardt betonen im Video, wie die Städte Rheinfelden und Rheinfelden/Baden gemeinsam den digitalen Dorfplatz der App Crossiety lanciert hätten und wie das die Zusammenarbeit intensiviert habe. 2022 werde das 100-Jahre-Jubiläum von Rheinfelden/Baden im Vordergrund stehen – und auch dieser Grossanlass werde wiederum nur mit Corona-Auflagen gefeiert werden können.

Nach Abschluss der Berichte über die grenzüberschreitenden Aspekte gehört das Video in Folge allein dem jeweiligen Politiker. Mazzi nutzt das Forum, um – wie beim physischen Neujahrsempfang auch – das zu unterstreichen, was 2021 hat erreicht werden können und das aufzuzählen, was für 2022 auf der Agenda steht. Nicht unerwähnt liess er die Absage des Kantons beim Standortentscheid für die neue Mittelschule im Fricktal. Das habe der Stadt einen Rückschlag versetzt.

Mehr als sieben Millionen Franken für die Bildung

Mazzi hob im Ausblick auf 2022 auf die 15,4 Millionen Franken Investitionen ab, die im 2022er-Budget vorgesehen sind. Davon entfällt allein die Hälfte auf den Bereich Bildung. Das Gros betrifft die Schulanlage Engerfeld. Zudem ist ein Planungskredit für die Schulanlage Robersten eingestellt. Als weitere Projekte nannte er Fotovoltaikanlagen auf den Dächern des Schützenmatt-Schulhauses und der Schulanlage Engerfeld, die Velostation an der S-Bahnhaltestelle Augarten, das neue Clubhaus des FC am Schiffacker, die Sanierung der Johanniterkapelle und die Weiterentwicklung des Bahnhofsareals «zum modernen Mobilitätshub».

Der Stadtammann äusserte die Hoffnung, dass 2022 die Pandemie besiegt werden könne und dass sämtliche geplanten Anlässe stattfinden können. Könnten die vielen für 2022 geplanten Musikanlässe über die Bühne gehen, unterstreiche dies das Jahresmotto für 2022: «Rhyfälde tönt guet.»

Aktuelle Nachrichten