Rheinfelden
Baugesuch für neues Vereinslokal des Fussballklubs liegt öffentlich auf

1,75 Millionen Franken bewilligte die Gemeindeversammlung für das neue Vereinsheim des FC Rheinfelden im Schiffacker. Seit kurzem liegt das Gesuch bei der Stadt auf. Notwendig ist der Bau, weil der Verein sich im Wachstum befindet und mehr Garderoben benötigt.

Nils Hinden
Drucken
So wird das neue Klubhaus des FC Rheinfelden dereinst aussehen.

So wird das neue Klubhaus des FC Rheinfelden dereinst aussehen.

Visualisierung: Stadt Rheinfelden

Der FC Rheinfelden erhält ein neues Vereinslokal auf der Sportplatzparzelle Schiffacker. Zumindest ist das vorgesehen. Das Baugesuch ist noch hängig: Es liegt seit dem 6. Januar bei der Abteilung Bau und Umwelt der Stadt Rheinfelden auf. Rheinfelderinnen und Rheinfelder genehmigten im Juni des letzten Jahres an der Gemeindeversammlung einen Kredit in der Höhe von 1,75 Millionen Franken für den Bau.

Und auch der FC Rheinfelden greift ins Portemonnaie. Der Verein bezahlt 250’000 Franken für die Mietausstattung und nach dem Bezug eine Miete für den Edelrohbau.

Der FC Rheinfelden verzeichnet Wachstum

Warum soll der FC Rheinfelden ein neues Lokal erhalten? Ein Grund sei das Wachstum des FC Rheinfelden, insbesondere im Bereich des Kinder- und Frauenfussballs, hiess es in der damaligen Botschaft zur Gemeindeversammlung. Die Schlussfolgerung: Der Verein benötigt mehr Garderoben. Denn mit den bestehenden Garderoben, Duschen und Gastroräumen im ehemaligen Schützenhaus sei der Spiel- und Trainingsbetrieb kaum mehr zu gewährleisten.

Weiter habe der Fussballclub sein Interesse an einem zeitgemässen und auf den Spielbetrieb ausgerichteten Lokal angemeldet.

Diesen Umständen soll mit dem Bau des neuen Klublokals auf der Sportplatzparzelle Schiffacker, die sich in unmittelbarer Nähe zu den Fussballplätzen befindet, Rechnung getragen werden. Nach dem Bezug des neuen Vereinslokals soll das aktuelle Klubhaus für den geplanten Seilparkbetrieb im angrenzenden Waldbereich reserviert werden.

Auf dem «roten Platz» sollen neben dem Neubau auch zwei Streetbasketballfelder erstellt werden.

Auf dem «roten Platz» sollen neben dem Neubau auch zwei Streetbasketballfelder erstellt werden.

Visualisierung: Stadt Rheinfelden

Das Vereinslokal soll auf dem «roten Platz» gebaut werden. Dort soll man auch nach dem Bau noch Sport treiben können: Auf der verbleibenden Fläche des Tartanbelags ist ein Streetbasketballfeld geplant.

Beim Bau soll auf Ökologie und Nachhaltigkeit geachtet werden

Neben mehreren Garderoben ist im neuen Gebäude auch eine Wirtschaft vorgesehen. In dieser sollen Fussballbegeisterte ebenso wie Passanten und Seilparkbesucher bekocht und umsorgt werden. Zudem soll es eine Terrasse den Blick aufs angrenzende Fussballfeld ermöglichen. Für den Transfer von einem Stockwerk zum anderen soll eine einfache Liftanlage sorgen.

Und: Es ist geplant, dass beim Bau auf Nachhaltigkeit und Ökologie geachtet wird. Dazu will man entsprechende Standards erfüllen:

«Es ist eine Zertifizierung nach Minergie vorgesehen»

Nachhaltigkeitsanforderungen ziehen sich durchs ganze Projekt: So soll eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach verbaut werden, die den eigenen Stromverbrauch grösstenteils decken soll. Weiter ist eine Wärmepumpe vorgesehen, um das Lokal zu beheizen. Und auch die Baumaterialien sollen nach ökologischen Kriterien ausgewählt werden: So soll das Erdgeschoss mit vorfabrizierten Holzelementen ausgeführt werden, wie es heisst.

Aktuelle Nachrichten