Rheinfelden
Baubewilligung für Aussichtsplattform wird in den nächsten Wochen erteilt

Die Chancen stehen gut, dass die Brown-Nizzola-Plattform beim alten Eisensteg noch dieses Jahr fertiggestellt wird. Die Stadt hat mit den Einwendern eine Einigung erzielt.

Dennis Kalt
Merken
Drucken
Teilen
Am Brückenkopf des alten Rheinstegs soll die Brown-Nizzola-Plattform zu Ehren von Charles E.L. Brown und Agostino Nizzola entstehen.

Am Brückenkopf des alten Rheinstegs soll die Brown-Nizzola-Plattform zu Ehren von Charles E.L. Brown und Agostino Nizzola entstehen.

Visualisierung: zvg

Knapp ein Jahr ist seit der Auflage des Baugesuchs für die Brown-Nizzola-Aussichtsplattform am Rheinufer verstrichen. Dort, wo einst der alte Eisensteg beide Rheinfelden verband, soll die 6 auf 8,50 Meter grosse Plattform an die beiden Strompioniere Charles E.L. Brown und Agostino Nizzola erinnern und den Passanten die Möglichkeit geben, ihren Blick in die Ferne schweifen zu lassen.

Doch noch lässt der Baubeginn auf sich warten. Grund sind zwei Einsprachen, die gegen das Bauvorhaben eingegangen sind. Gemäss Peter Scholer, Präsident der IG Pro Steg, handelt es sich hierbei um eine Sammeleinwendung von Anwohnern wegen Lärm-Bedenken und eine Einwendung eines Naturschutzvereins, der eine Ausgleichsfläche für die Plattform fordert.

70’000 Franken für eine grosszügigere Plattform gesammelt

Die Finanzierung für das Projekt steht bereits. 70’000 Franken sammelt die IG um die Plattform grosszügiger zu gestalten. Bereits 2017 bewilligte der Souverän für diese ausserdem einen Kredit über 160’000 Franken. Scholer sagt: «Wir warten sehnsüchtig auf eine Einigung, damit im Frühling mit dem Bau begonnen werden kann.»

Die Chancen darauf stehen zumindest gut. Die Einwendungsverhandlungen haben bereits im vergangenen Jahr stattgefunden. Stadtschreiber Roger Erdin sagt:

«Mittlerweile haben wir mit den Einwendern Lösungen gefunden. Die Baubewilligung wird in den nächsten Wochen erteilt.»

Die Stadt rechnet mit einer Bauzeit von einem halben Jahr. Gemäss Erdin dürfte die Fertigstellung der Plattform dann im Herbst oder Winter erfolgen, sodass noch dieses Jahr die Passanten ihren Blick am alten Eisensteg in die Ferne schweifen lassen können.