Laufenburg

Reichhaltiger Mix: Der August wird in Laufenburg zum Kulturmonat

Die Vertreter des Kulturausschusses beider Laufenburg freuen sich, im August ein hochkarätiges Programm bieten zu können. Marchlewski

Die Vertreter des Kulturausschusses beider Laufenburg freuen sich, im August ein hochkarätiges Programm bieten zu können. Marchlewski

Das Programm für die Kulturtage «Fliessende Grenzen» steht – neu gibt es einen Festivalpass. Das Konzert von Max Mutzke ist eines der Highlights.

Mit einem hochkarätigen Programm gehen am 1. August die Laufenburger Kulturtage «Fliessende Grenzen» in die 15. Runde. Das zehnköpfige Gremium aus ehrenamtlichen Kulturinteressierten scheute auch in diesem Jahr keine Mühen, eine bunte Mischung aus Konzerten, Theater, Kunst, Kabarett und Tanz auf die Beine zu stellen. Max Mutzke ist einer der vielen Höhepunkte im August.

«Es gibt nicht viel Grenzüberschreitendes, wie es bei uns zu finden ist», bilanziert Renata Vogt, Präsidentin des Kulturausschusses beider Laufenburg. «Qualitativ ist unser Programm stetig gewachsen. Wir sind auf einem gehobenen Niveau angekommen. Zu relativ moderaten Preisen gibt es ein reichhaltiges Angebot, auch für hier verweilende Touristen», betont sie.

Max Mutzke in der Stadthalle

Neu ist in diesem Jahr die Örtlichkeit im Rehmann-Museum im schweizerischen Laufenburg. Unter der Leitung von Regula Laux ist eine gute Vernetzung über die Grenzen hinaus entstanden. So biete das Museum die perfekten Räumlichkeiten und das gewünschte Ambiente, beispielsweise für den dreitägigen Tango-Workshop, der am Abend des 1. August den Auftakt der Kulturtage macht. Für Showtänze und Unterricht konnte das chilenische Tango-Tanzpaar Mamie Sancy und Felipe Zarzar gewonnen werden. Mit einem Tango-Frühstück auf der Brücke endet der Workshop am Sonntag.

Neu hinzu kommt auch das Jazz-Café, bestehend aus Renata Vogt, Till Erb und Daniel Zapf. «Wir bieten unser Know-how und gestalten das Angebot sehr offen», so Vogt. Mit ihrem Wissen für alles rund um die Kunst stellt Regula Laux die ideale Partnerin dar. «Ein Kundenstamm ist bereits vorhanden. So profitieren beide Seiten von dem grossen Event», freut sich Laux, der besonders auch die Angebote für Kinder am Herzen liegen. Mit dem Klassiker «Die kleine Hexe» und dem Workshop «Der Skulptur auf der Spur» sollen Kinder ab sieben angesprochen werden. Der Höhepunkt bietet schliesslich Max Mutzke, der inzwischen internationale Erfolge feiert und in der Stadthalle Laufenburg (CH) beinahe ein Heimspiel gibt. Weitere Konzerte geben die Kernölamazonen und Carmen Souza. Für alle drei Veranstaltungen ist erstmals ein vergünstigter Festival-Pass erhältlich, der sogar übertragbar ist.

Nicht fehlen darf Graf Hans, der in neuem Gewand durch die Gassen beider Städte zieht. Reichlich Frauenpower gibt es mit Ganes, einem Frauen-Trio, das in seinem Programm «Caprize» den Ladinischen Gesang aufleben lässt, sowie mit dem Belenus Quartett. Die vier jungen Frauen aus der Region sind schon oft ausgezeichnet worden. (SK)

Meistgesehen

Artboard 1