Laufenburg
Pünktlich zum Saisonstart ist die Balteschwiler AG bereit

Der Umzug des Holzbauunternehmens Balteschwiler AG ins neue Logistikzentrum ist erfolgt. Nur bei der Heizung ist die Firma noch im Provisorium.

Susanne Hörth
Drucken
Teilen
227 Meter lang ist das neue Logistikzentrum der Balteschwiler AG in Laufenburg.SH

227 Meter lang ist das neue Logistikzentrum der Balteschwiler AG in Laufenburg.SH

Susanne Hörth

Wo noch vor wenigen Jahren die alten, teilweise sehr heruntergekommenen Kera-Hallen eingangs Laufenburg – von Kaisten herkommend auf der linken Seite – das Bild prägten, steht heute ein imposanter Neubau der Balteschwiler AG. Imposant ist vor allem die Länge des neuen Logistikzentrums des Laufenburger Holzunternehmens.

Der 12 Millionen Franken teure Bau weist eine Länge von 227 Metern auf, verteilt auf drei ineinandergreifende Hallen. Die lange Gebäudelinie wird durch ein zweigeschossiges Bürogebäude in Holzbauweise optisch aufgelockert.

Im Zeitplan

«Der Baukörper konnte wie geplant im Oktober 2015 fertiggestellt werden. Die Inneneinrichtungen wurden bis Weihnachten ebenfalls installiert», sagt Lorenz Obrist, Marketingleiter bei Balteschwiler. Aufgrund von Verzögerungen im Bereich der Grundwassernutzung könne die Heizanlage erst im März auf die neue Wärmeversorgung umgestellt werden. Im Moment wird mit einer Containerheizung provisorisch beheizt. Auch können die Versickerungsbecken erst nach der Nässeperiode im Frühsommer mit Humus versehen und so die letzten Arbeiten im Aussenbereich beendet werden.

Sind die geplanten Umzüge der einzelnen zurzeit in Laufenburg verteilten Bereiche in den Neubau bereits erfolgt? Darauf Lorenz Obrist: «Sämtliche Handelswaren befinden sich seit Anfang Januar in den neuen Räumlichkeiten. Die Rohwaren für unsere Eigenproduktion sind parallel in das Hobelwerk gebracht worden.» Im laufenden Monat finde noch der Umzug des letzten Teils des Gartenbereichs in die offene Holzhalle statt. «Somit sind wir wie geplant zum Saisonstart mit Logistikaufgaben nur noch am neuen Standort tätig und werden den internen Betrieb auf die neuen Abläufe umstellen.»

Obrist führt weiter aus, dass zudem ein neuartiges EDV-System installiert werde. «Was uns in die Lage versetzt, vollautomatisch den internen Warenverkehr bis zur Auslieferung durch unsere Lastwagen an unsere Kunden zu verwalten.» Ausserdem werde das EDV-System den internen Stapler- und Warenverkehr leiten.

Die durch den Umzug freigewordenen Balteschwiler-Liegenschaften in Laufenburg sollen nun zum grossen Teil vermietet werden. «Aktuell sind wir in Verhandlungen mit potenziellen Mietern. Nach Möglichkeit streben wir eine Komplettvermietung des Areals Blauen an.» Infrage dafür kämen laut Lorenz Obrist in erster Linie Gewerbebetriebe.