Wittnau
Provisorium ade: Der Volg-Laden zieht bald ins neue Geschäftshaus

Nach einem Jahr Bauzeit wird der Volg-Laden am 11.Dezember im 4,8-Millionen-Neubau eröffnet – die ersten Wohnungen sind vermietet. Im Oktober des vergangenen Jahres war das alte Wohn- und Geschäftshaus an der Kirchbachstrasse abgerissen worden.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Das Laden-Provisorium im Landi-Gebäude (links) wird bald geräumt und in den fertigen Neubau gleich nebenan gezügelt. Nadine Böni

Das Laden-Provisorium im Landi-Gebäude (links) wird bald geräumt und in den fertigen Neubau gleich nebenan gezügelt. Nadine Böni

Nadine Böni

Die Tage im Provisorium sind gezählt. Am 11. Dezember öffnen der Volg-Laden und die Poststelle in Wittnau erstmals im Neubau. Und das nach gut einem Jahr im Provisorium im Landi-Gebäude gleich nebenan.

Öffnungszeiten: Keine Erweiterungen geplant

Der neue Volg in Wittnau wird von Montag bis Samstag von 7 bis 19 Uhr geöffnet haben. Erst diese Woche war bekannt geworden, dass der Volg in Bözen ab Februar unter der Woche bis 21 Uhr und auch sonntags geöffnet haben wird. Eine Erweiterung der Ladenöffnungszeiten in der Filiale in Wittnau – oder in anderen Volg-Filialen im Fricktal – steht momentan nicht zur Diskussion. «Aktuell sind keine weiteren Veränderungen geplant», sagt Hanspeter Bührer. Er betont allerdings, dass die Situation immer wieder neu beurteilt und «die Frequentierung und Bedürfnisse der Kundschaft laufend geprüft» würden. (az)

400 000 Franken investierte Volg in den neuen Laden im Parterre des Hauses. Auch hier sei «alles nach Plan verlaufen», sagt Hanspeter Bührer, Bereichsleiter Verkauf Nord bei der Volg Detailhandels AG. Entsprechend könne der vorgesehene Zeitplan eingehalten werden.

Produkte aus der Region

Im neuen Laden – das verrät ein Blick durch die Schaufenster – stehen bereits die ersten Kühlregale. Und sie sind nicht das einzig Neue im Laden. «Neben der ganzen Einrichtung, die auf den neuesten Stand gebracht wurde, ist auch das Sortiment erweitert und überarbeitet worden», sagt Bührer. Ab Dezember werden im Wittnauer Volg 2400 Artikel des täglichen Bedarfs verkauft. Ein Schwerpunkt liegt auf den Frischprodukten. Ergänzt wird das Angebot durch Produkte, die von Produzenten aus der nächsten Umgebung stammen – beispielsweise Äpfel und Birnen von der Familie Bündler-Egli, Honig von Edwin Fricker-Liechti und Eier von der Familie Uebelmann.

Der Umzug vom Provisorium in das neue Gebäude ist für die Woche vom Montag, 7. bis Donnerstag, 10. Dezember vorgesehen. «Dann wird auch das Provisorium geschlossen bleiben, weil die Produkte gezügelt werden müssen», sagt Bührer. Es ist dies der letzte grosse Posten, der vor der Neueröffnung noch erledigt werden muss.

Was nach dem Umzug des Ladens mit dem Provisorium – also dem Landi-Gebäude – geschieht, ist noch unklar. Die Bausubstanz des Gebäudes sei sehr gut, sagt Jörg Freiermuth. Deshalb werde momentan abgeklärt, ob es Miet-Interessenten gäbe. «Ansonsten werden wir das Gebäude wieder als Lagerraum nutzen», so Freiermuth.