Hernach
Profilierter Redner: Rudolf Strahm kommt an die «Gewerbearena»

Vom 23. bis zum 25.Mai findet in Herznach die Gewerbeausstellung unter dem Titel «Gewerbearena» statt.Es liegen bereits über 50 Anmeldungen vor. Zugleich feiert der Gewerbeverein Staffeleggtal sein 25-jähriges Jubiläum.

Merken
Drucken
Teilen
Rudolf H. Strahm referiert am 23.Mai in Herznach im Rahmen der «Gewerbearena». zg

Rudolf H. Strahm referiert am 23.Mai in Herznach im Rahmen der «Gewerbearena». zg

Per 30. Januar haben sich über 50 Unternehmen und Institutionen zur diesjährigen «Gewerbearena» in Herznach angemeldet. Der organisierende Gewerbeverein Staffeleggtal ist zudem hoch erfreut darüber, dass mit Rudolf H. Strahm ein profilierter Redner für die Abendveranstaltung verpflichtet werden konnte.

25 Jahre Gewerbeverein Staffeleggtal

Am Wochenende vom 23. bis zum 25. Mai findet auf dem Areal der Turnhalle/Schule in Herznach die nächste Gewerbeschau des Gewerbevereins Staffeleggtal (GVS) statt. Gleichzeitig feiert der Verein sein 25-jähriges Bestehen.

Neben der traditionellen Gewerbeschau mit Ausstellern aus dem ganzen Staffeleggtal sowie angrenzenden Regionen, die ihre hochwertigen Produkte und Dienstleistungen präsentieren werden, runden diverse Events und Aktionen in der eigens dafür erstellten «Arena» diesen Anlass ab.

Interessierte Aussteller können sich für die «Gewerbearena» in Herznach selbstverständlich immer noch anmelden per Onlineanmeldeformular im Internet unter www.gvstaffeleggtal.ch oder auch per E-Mail (aussteller@gvstaffeleggtal.ch).

Speziell erwähnt sei, dass für den Freitagabend, 23. Mai, an einer Podiumsveranstaltung zum Thema «Berufsbildung Schweiz» mit Rudolf H. Strahm ein bekannter und profilierter Redner verpflichtet werden konnte. Der Ökonom sass für den Kanton Bern von 1991 bis 2004 im Nationalrat. Anschliessend war Strahm bis 2008 Schweizer Preisüberwacher. Er schrieb mehrere Bücher zur Wirtschaftspolitik und über die Dritte Welt. Er ist auch bestens vertraut mit dem Berufsbildungssystem der Schweiz.

Ein weiterer Höhepunkt ist am Samstagabend, 24. Mai, das Referat des Schweizer Historikers und Friedensforscher Daniele Ganser, spezialisiert auf Energiefragen, Wirtschaftsgeschichte, Geostrategie und internationale Zeitgeschichte seit 1945. Ebenfalls doziert er seit 2006 an der Hochschule Basel. Sein Referat trägt den Titel: «Der globale Kampf ums Erdöl: Warum wir die Energiewende brauchen.» (slei)