Frick
Pro Senectute zieht um

Die Beratungsstelle des Bezirks Laufenburg zügelt in den Widenboulevard.

Merken
Drucken
Teilen
Das Team der Pro Senectute Bezirk Laufenburg freut sich auf den neuen Standort im Widenboulevard: v.l. Barbara Maurer, Sachbearbeiterin, Eva Schütz, Stellenleiterin, Simon Giess, Anton Giess AG, Sira Musso, Sozialarbeiterin. zvg

Das Team der Pro Senectute Bezirk Laufenburg freut sich auf den neuen Standort im Widenboulevard: v.l. Barbara Maurer, Sachbearbeiterin, Eva Schütz, Stellenleiterin, Simon Giess, Anton Giess AG, Sira Musso, Sozialarbeiterin. zvg

Seit 31 Jahren ist die Pro Senectute in Frick an der Hauptstrasse 27 beheimatet, nun sind die Platzverhältnisse definitiv zu eng geworden. Wie es in einer Mitteilung heisst, zieht das Team um Stellenleiterin Eva Schütz per September in die Überbauung Widenboulevard am Widenplatz. Dort werden alle drei Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle ihr eigenes grosses Büro beziehen. Zudem entsteht ein neues, modernes Kurslokal.

Die zentrale Lage mitten in Frick und die gute Erreichbarkeit waren das ausschlaggebende Kriterium für den Widenboulevard. «Wir haben viele Beratungen und Kurse, die bei uns stattfinden», sagt Stellenleiterin Eva Schütz. Für die Pro Senectute sei es deshalb wichtig, dass der neue Standort sowohl mit dem öffentlichen Verkehr als auch mit dem Auto gut erreichbar und die wichtigen Alltagsstationen wie Bank, Einkaufen, Post oder Restaurants in wenigen Schritten erledigbar seien.

Babyboomer werden pensioniert

Die Angebote und Dienstleistungen der Pro Senectute sind breit gefächert. Von Sportangeboten wie Everdances oder Pilates bis zum Mahlzeitendienst, von Sprach- und Computerkursen bis zum Haushaltsdienst unterstützt die Beratungsstelle alle Pensionierten. In den letzten Jahren wurde das Angebot deutlich ausgebaut. Die Kurse und Dienstleistungen richten sich an fitte, junge Seniorinnen und Senioren 60+, aber auch an Menschen im hohen Alter. Dass die Angebote und Dienstleistungen stetig ausgebaut wurden, hat laut Eva Schütz damit zu tun, dass die Menschen einerseits älter werden und die Zahl der Frühpensionierungen zunimmt. «Ausserdem kommen jetzt starke Jahrgänge, die sogenannten Babyboomer, ins Pensionsalter.

Damit wir auch in Zukunft für alle Fragen des Älterwerdens bestens gerüstet sind, haben wir unser Angebot in alle Richtungen entsprechend angepasst.» So finden sich im Kursangebot für die jungen Pensionierten neu unter anderem auch eine Mountainbike- oder eine Bergwanderungsgruppe. Um die immer älter werdenden Pensionierten weiterhin gut betreuen zu können, wurde auch die Ausbildung für die Mitarbeitenden im Haushaltsdienst auf die neuen Bedürfnisse angepasst.

Simon Giess von der Anton Giess AG freut sich über den Einzug der Pro Senectute im September. «Die Gewerbeflächen im Erdgeschoss füllen sich, wir freuen uns über den spannenden Mix.» Mit weiteren Interessenten für Gewerbe ist die Anton Giess AG im Gespräch. Derzeit sind noch rund 600 Quadratmeter Fläche verfügbar. Die ersten Mieter der Wohnungen ziehen ebenfalls im September ein. (AZ)