Hochrhein

Politiker fordern: Eine Ringbahn nach Basel und zurück

Geht es nach den Politikern, so soll der ÖV am Hochrhein ausgebaut werden

Geht es nach den Politikern, so soll der ÖV am Hochrhein ausgebaut werden

Politiker dies- und jenseits des Rheins möchten eine nachhaltigere Mobilitätspolitik am Hochrhein. Besonders am Herzen liegt ihnen die Förderung des öffentlichen Verkehrs.

In einer gemeinsam verfassten Pressemitteilung fordern Jörg Caflisch, Badener SP-Grossrat und Präsident des VCS Aargau sowie Josef Frey (Grüne, Stuttgart) und Hans Sauer (Verkehrsclub Deutschland, Waldshut-Tiengen) eine nachhaltige Mobilitätspolitik auf beiden Seiten des Hochrheins. Die Verkehrssituation am Hochrhein sei geprägt von zunehmendem Individualverkehr und damit verbundenem Lärm sowie von Abgasen und Stau, schreiben Caflisch, Frey und Sauer.

Mit dem Ausbau der Bundesstrasse 34 und der Zollkreuzung auf deutscher und dem Umbau auf Schweizer Seite beim Zoll Koblenz würden erste Massnahmen im Bereich der Strassen ergriffen, um den Stau zu verringern. «Dies wird jedoch die Überlastung und Stausituation nicht aus der Welt schaffen», schreiben die drei Politiker. Daher sei es wichtig, dass im Sinne einer nachhaltigen Mobilität auf beiden Seiten des Rheins in den öffentlichen Verkehr investiert und das Angebot kundenfreundlich ausgebaut wird.

Integration in S-Bahn

Caflisch, Frey und Sauer bedauern, dass die Elektrifizierung der Bahnstrecke als Rückgrat des öffentlichen Verkehrs am Hochrhein von 2016 auf 2018 verschoben wurde. «Mit der Elektrifizierung soll auch eine mindestens halbstündliche, schnelle Städteverbindung zwischen Schaffhausen und Basel installiert werden», schreiben die drei Politiker in ihrer Pressemitteilung. Der Kreisverband Waldshut des Verkehrsclubs Deutschland tritt für einen zweigleisigen Ausbau des Abschnitts Waldshut–Erzingen ein.

Die Verfasser der Pressemitteilung weisen unter anderem darauf hin, dass geplant sei, den Personenverkehr zwischen Waldshut und Basel in die Regio-S-Bahn zu integrieren. Sie sind der Meinung, dass auch der Einbezug der Strecke Koblenz–Laufenburg in die Regio-S-Bahn geprüft werden sollte.

Vorgeschlagen wird, eine Ringbahn von Koblenz über Waldshut und Basel wieder nach Koblenz und in umgekehrter Richtung zu führen und damit den Shuttle-Verkehr zwischen Waldshut und Koblenz ablösen. Dieser kleine Lückenschluss würde, so sind die drei Politiker überzeugt, einen wichtigen Beitrag für einen verbesserten grenzüberschreitenden Nahverkehr darstellen. (az)

Meistgesehen

Artboard 1