Fricktal
Platzprobleme an Mittelschulen: Grossräte wollen Fricktaler Standort

Die Fricktaler CVP-Fraktion mit Martin Steinacher, Regula Bachmann und Werner Müller reicht eine Interpellation ein: Sie wollen einen neuen Mittelschulstandort im Fricktal prüfen lassen.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Zurzeit besuchen die meisten Mittelschüler aus dem Fricktal das Gymnasium in Muttenz.

Zurzeit besuchen die meisten Mittelschüler aus dem Fricktal das Gymnasium in Muttenz.

AZ Archiv

Der Schulraum im Aargau ist eng – und er dürfte noch enger werden. Die kantonale Mittelschulprognose 2010–2020 rechnete vor vier Jahren vor, dass die Schülerzahlen weiter wachsen. «Damals hiess es schon, es hat keine Raumreserven mehr», heisst es in einer Interpellation, die heute an der Grossratssitzung eingereicht wird. Hinter der Interpellation stecken die drei Fricktaler CVP-Grossräte Martin Steinacher, Regula Bachmann und Werner Müller.

Sie verweisen auf das Projekt «Standort- und Raumkonzept Sekundarstufe II», an dem das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) arbeitet. Es werde diskutiert, ob die Wirtschafts- und die Informatikmittelschule der Berufsschule angegliedert werden soll. «Lehrpersonen dieser Schulen setzen sich aber ein für den Verbleib an den Mittelschulen. Das Platzproblem an den Mittelschulen sei anders, nämlich mit einem neuen Standort zu lösen», heisst es in der Interpellation. «Wäre das Platzproblem an den Mittelschulen nicht zukunftsgerichtet mit einem neuen Schulstandort zu lösen?»

Fricktal statt Muttenz?

Die drei Fricktaler Grossräte fordern jedenfalls, dass das Fricktal als möglicher neuer Standort geprüft wird. «Wenn ein neuer Standort zum Thema wird, dann soll er im Fricktal liegen», sagt Martin Steinacher auf Anfrage. «Frick, Stein oder Rheinfelden würden sich auch aus Sicht des öffentlichen Verkehrs anbieten.» Die Fricktaler Mittelschüler müssten dann nicht mehr in einem anderen Kanton in die Schule.

Seit 1993 arbeitet der Kanton Aargau mit dem Kanton Baselland zusammen, rund 400 Fricktaler Schüler besuchen zurzeit das Gymnasium oder die Fachmaturitätsschule in Muttenz. Das kostet den Kanton Aargau laut Vertrag 18 750 Franken Schulgeld pro Jahr und Schüler. «Aber bleibt dieser einfache Zugang auch künftig gesichert?», fragt Steinacher. «Schliesslich stehen auch im Kanton Baselland Sparmassnahmen an.»